29.01.2021 | Johanniter GmbH

Corona-Impfung in der Schwangerschaft oder bei Kinderwunsch?

Frau Anja Wallau, Oberärztin Innere Medizin, Intensivmedizin und Curriculare Krankenhaushygienikerin an den Johanniter-Kliniken Bonn, im Interview über die Corona-Impfung und ob sie für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch geeignet ist.

Frau Anja Wallau, Oberärztin Innere Medizin, Intensivmedizin und Curriculare Krankenhaushygienikerin an den Johanniter-Kliniken Bonn.

1. Warum ist es überhaupt notwendig, dass ich mich impfen lasse, wenn doch die von mir zu Betreuenden geimpft werden?
Es ist unbedingt zu empfehlen sich impfen zu lassen, da die Impfung nicht nur dem individuellen Schutz dient, sondern auch die noch nicht geimpften Mitmenschen vor einer Infektion schützt, insbesondere diejenigen, die nicht geimpft werden können, wie z.B. Neugeborene und immunsupprimierte Patienten.

Zudem ist es derzeit noch nicht geklärt, in wieweit die Erregerübertragung durch geimpfte Menschen verhindert wird, auch wenn diese nicht mehr an COVID-19 erkranken.

Letztlich ist nicht zu vergessen, dass auch asymptomatische Menschen das Virus übertragen können – natürlich auch in unserem privaten Umfeld.

2. Es gibt doch noch gar keine Langzeitstudien, woher soll ich wissen, dass das Impfen nicht gefährlich ist?
Ein Impfstoff wird nur nach ausreichender Prüfung zugelassen. Dabei spielt die Sicherheit eine zentrale Rolle. In Deutschland überwacht das Paul-Ehrlich-Institut herstellerunabhängig die Sicherheit von Impfstoffen. Auch nach der Zulassung erfolgt eine aktive Überwachung, um seltene Nebenwirkungen zu finden.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind die gemeldeten Impfreaktionen meistens vorübergehende Lokal- und Allgemeinreaktionen.

3. Sollten sich Frauen mit Kinderwunsch impfen lassen?
Da zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Daten zur Anwendung von m-RNA-Impfstoff in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, gibt die die Ständige Impfkommission (STIKO) keine generelle Impfempfehlung heraus.

Sollten in dieser Personengruppe schwere Vorerkrankungen bestehen, ist ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung empfohlen.

Eine akzidentelle Impfung in der Schwangerschaft ist keine Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch.

4. Werden Sie sich impfen lassen?
Ja, ich werde mich auf alle Fälle impfen lassen. Einen ausreichenden Schutz vor der Erkrankung wird es nur geben, wenn wir uns möglichst alle impfen lassen, um eine weitere Ausbreitung des Virus stoppen zu können.