johanniter.de
04.09.2020 | Johanniter-Haus Dietrichsroth

Zum 100. Geburtstag alles Gute

Wie beginnt man eine Einleitung zu einem Artikel über den 100. Geburtstag? Eine schwierige Frage, denn so oft kommt diese Zahl als Geburtstag nicht vor.

Frau Soboll pflanzt ihre Rose im Garten der Hundertjährigen.

Wie beginnt man eine Einleitung zu einem Artikel über den 100. Geburtstag? Eine schwierige Frage, denn so oft kommt diese Zahl als Geburtstag nicht vor. Heutzutage ist das ja vermeintlich einfach, man schaut mal ins Internet … Was schreibt denn Wikipedia?

"Die Hundert (100), auch Einhundert genannt, ist die natürliche Zahl zwischen 99 und 101. Sie ist gerade und eine Quadratzahl."

Soweit so gut … das hilft uns jetzt für einen Geburtstagsartikel allerding nicht so viel.

Also reisen wir in der Zeit zurück - vielleicht in die Zeit vor 100 Jahren. Damals war der Zentner noch ein gängiges Maß für Gewichte, die Eier wurden im Dutzend verkauft und Flüssigkeitsangaben in größeren Mengen wurde in Hektolitern angegeben. Hektoliter sind 100 Liter und auch der Hektar als Flächenangabe benutzt die 100 als Rechengrundlage 100 m x 100 m. Ja die 100 eine überaus wichtige und prägende Zahl in unserem heutigen Dezimalsystem. Und wie haben die letzten 100 Jahre die Menschen von heute geprägt? Was hat die Menschheit in diesen 100 Jahren bewegt und erlebt? Frau Soboll unsere Jubilarin im Johanniter-Haus Dietrichsroth ist eine Zeitzeugin, die diese historischen Ereignisse erlebt hat und nicht nur aus Geschichtsbüchern kennt. Frau Soboll blickt auf ein gutes und erfülltes Leben zurück. Sie wurde in Chemnitz geboren und lebte dort bis zur Ausbombung 1945. Eine Leidenschaft der gelernten Kauffrau ist das Schachspiel. Nach dem frühen Tod ihres Mannes zog sie ihren Sohn alleine groß. Er lebt heute ganz in der Nähe, in Götzenhain und besucht sie nahezu täglich. Auch zu den Enkeln und Urenkeln besteht ein herzlicher Kontakt.

Zu ihrem Ehrentag veranstalte das Johanniter-Haus Dietrichsroth einen Sektempfang, zu dem neben den Gratulanten vom Haus auch einige befreundete Mitbewohnerinnen anwesend waren, um ihre Glückwünsche zu übermitteln. Wie bei allen 100 Jährigen bekam auch Frau Soboll eine Rose überreicht, die im Garten der Hundertjährigen der Einrichtung gepflanzt wurde. Auch auf diesem Wege wünschen wir Frau Soboll nochmal alles Gute für das neue Lebensjahr vor allem Gesundheit!