Trainingseinsätze

Rettungshubschrauber werden zu Notfällen aller Art, bei denen ein Notarzt benötigt wird, eingesetzt. Neben dem Traumapatienten sind Notfälle wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Verbrennungen, Vergiftungen und Notfälle mit Kindern am häufigsten. Jede Hubschrauber-Crew muss in ihrer Handlungsweise zielgerichtet mit diesen und auch anderen Notfällen aller Art sicher und professionell umgehen können. Hierbei ist der Zeitfaktor oft entscheidend. Das Einsatzteam wird in den AusbildungskursenChristoph Life auf den Ernstfall bei Notfällen vorbereitet. 

Jede Sekunde zählt

Bei Bauchverletzungen steigt die Sterblichkeitsrate alle 3 Minuten um 1% (Clarke, J Trauma 2003). Beim Herzinfarkt ist die Ischämie-Toleranz 30 Minuten und beim Schlaganfall nur 3 bis 5 Minuten. Auch in den Vorgaben und Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften spielt die Zeitspanne vom auslösenden Ereignis bis zur definitiven Behandlung durch Spezialisten im Trauma- oder Verbrennungszentrum, Herzkatheterlabor oder der Stroke Unit eine ganz entscheidende Rolle.

Beim Transport von Notfallpatienten über größere Entfernungen, gerade bei der Notwendigkeit zur Behandlung in einem spezialisierten Zentrum, ist der Hubschrauber daher ein ideales Rettungsmittel.

Notfälle mit Kindern

Bei Einsätzen mit Kindern sind besondere Kompetenzen gefragt. Die psychische Belastung aller Beteiligten ist enorm und erfordert neben der perfekten fachlichen Leistung eine immense menschliche Kompetenz, sehr viel Einfühlungsvermögen für die Situation der Familie und äußerst fein abgestimmte Arbeitsabläufe, bei denen keine Sekunde ungenutzt verstreicht.

Ein Schwerpunkt unseres Projektes liegt daher auf Trainingssituationen für Notfälle bei Kindern. Dabei geht es nicht nur um die Besonderheiten im Detail, wie Dosierungen oder spezielle medizinische Maßnahmen, sondern auch und gerade um die Bewältigung der Gesamtsituation einschließlich der persönlichen Stressfaktoren unter starkem Zeitdruck.

Traumapatienten

Eine Untersuchung von mehr als 4000 behandelter schwer verletzter Patienten zeigte im Durchschnitt 7,6 Einzelverletzungen pro Patient und gibt eine erste Vorstellung von der Komplexität dieser Patienten. Bedenkt man neben der direkten Organschädigung den potentiellen Blutverlust jeder dieser Verletzungen, wird auch schnell die enorme Bedeutung des Faktors Zeit deutlich. Für weniger als die optimale Behandlung ist kein Spielraum.

Die Versorgung und der Transport von Traumapatienten in ein Zentrum der Maximalversorgung, ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit einer Rettungshubschrauber-Crew.