15.02.2021 | Ortsverband Braunschweig

Lockdown-Ideen in der Johanniter-Kita: Offenes Fenster jeden Mittwoch

Hilfsorganisation sucht gezielt Kontakt zu Kindern, die zu Hause bleiben

„Not macht erfinderisch“ trifft auf die Ideen, die die Johanniter aus der Kindertagesstätte „Die kleinen Murmeltiere“ auf dem Gelände der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) haben, vollkommen zu. Wegen der Corona-Pandemie ist aktuell immer noch kein normaler Kitaalltag möglich und viele Kinder kommen nicht in die Einrichtung. Damit der Kontakt jedoch nicht vollends abreißt, hat das Team um Kitaleiterin Christine Guschakowski neue Wege gefunden, um die Verbindung zu den Kindern zu halten.

Jeden Mittwoch ist jetzt für die Kindergartenkinder der Tag des offenen Fensters. Zum Start des Angebots kamen zwölf der vierzehn Kinder, die derzeit nicht in die Einrichtung gehen, mit ihren Eltern zur PTB-Kita. Nacheinander schauten die Mädchen und Jungen auf Kurzbesuch vorbei. Mit ausreichend Abstand gab es einen kleinen Plausch mit den Erzieherinnen und Erziehern und die Kinder erzählten, wie es ihnen geht und, was sie machen. Zum Abschluss gab es noch eine kleine Überraschung: eine Posttasche in der, neben einem Brief, unter anderem auch eine Kreativaufgabe drin war– ein Wurfball zum Selberbasteln.

„Alle Kinder haben sich gefreut, uns wiederzusehen. Aber man merkte ihnen schon an, dass die Situation sehr ungewohnt und fremd ist“, blickt Christine Guschakowski zurück. „Es ist einfach ganz weit weg von unserem pädagogischen Alltag, in dem wir eine große Nähe zu den Kindern haben. Jetzt sind aber die Bedingungen einfach so und wir müssen gucken, wie wir das Beste daraus machen, um noch ein bisschen Kontakt halten zu können“, sagt sie.

Auch in der Gruppe für die jüngeren Krippenkinder hat das Team neue Ideen entwickelt, wie es in Verbindung zu seinen Schützlingen bleiben kann. So kommen die Erzieherinnen und Erzieher bei den Kindern, deren Eltern das möchten, vorbei und geben, natürlich auch dort mit entsprechendem Sicherheitsabstand, an der Haustür eine Posttasche mit einem Brief und Spielideen ab. Als besondere Aktion haben die Johanniter-Mitarbeitenden einen Videoclip mit Papierfiguren gedreht, in dem ein verfressenes Krokodil die Hauptrolle spielt. Mit dem kleinen Film möchten sie die Minis ein wenig aufmuntern und zum Singen und Tanzen anregen. Die Familien haben den lustigen Clip per E-Mail bekommen. 

„Solange der Lockdown noch anhält, werden wir diese Angebote fortführen. Den Kindern soll so der Übergang, wenn es dann endlich mit einem normalen Kitaalltag wieder losgehen kann, erleichtert werden. Denn wenn wir eines nicht möchten, dann, dass die Kinder sich unwohl und unvertraut bei und mit uns fühlen, wenn die Kita wieder startet“, erklärt Christine Guschakowski.