Warum wir Helden wie dich brauchen

Gründe für ein Ehrenamt

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. baut auf Freiwillige, die sich unserer Mission anschließen und eine ehrenamtliche Tätigkeit in den verschiedensten Einsatzbereichenübernehmen. Die Johanniter decken diverse Bereiche im Bevölkerungsschutz ab. Dabei geht es gar nicht so sehr darum, dass die Aufgaben erledigt werden müssen, sondern warum.

Aktuell engagieren sich etwa 1,7 Millionen Menschen im Bevölkerungs- beziehungsweise Katastrophenschutz. Das ist eine beeindruckende Zahl, besonders wenn man bedenkt, dass eine ehrenamtliche Tätigkeit unentgeltlich ist. Helfer setzen sich aus verschiedenen Gründen für ein Ehrenamtein. Beispielsweise aus ideologischen Beweggründen oder aus reiner Nächstenliebe – und sie senden damit eine wichtige Botschaft. Es garantiert Menschen, dass sie sich in größter Not auf andere verlassen können.

Bist du dir noch nicht sicher, ob du ein Ehrenamt übernehmen willst? Wir geben dir vier Gründe, warum wir Helden wie dich brauchen.

1. Du kannst Leben retten

In den Bereichen Sanitätsdienstund Rettungsdienstunterstützen ehrenamtliche Helfer vor allem in Notfällen, etwa bei Verkehrsunfällen, Unfällen in Betrieben oder auf Großbaustellen. Ehrenamtliche Helfer können zum Rettungssanitäter ausgebildet werden, leisten Erste Hilfe und retten Leben. Auch ein Einsatz als Erste-Hilfe-Trainerist möglich. Besonders bei Ereignissen mit vielen Betroffenen stoßen die Kapazitäten der regulären Einsatzkräfte an ihre Grenzen. Hilfsorganisationen wie die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. können mit ihren Helfern dieses Vakuum füllen.

2. Du kannst eine helfende Hand reichen

Egal ob Betroffene oder Einsatzkräfte – in Notsituationen helfen ein heißes Getränk und eine warme Mahlzeit, um neue Kraft zu tanken. Als ehrenamtlicher Helfer im Bereich Verpflegung/Betreuunghilfst du dabei, entweder vor Ort oder in den einzelnen Betreuungsstellen die Verpflegung zu sichern.

Ehrenamtlich unterstützen kannst du außerdem als Biker-Heldauf der Autobahn. Bei deinem Einsatz betreust du andere Verkehrsteilnehmer in großen Staus, unterstützt die Polizei und begleitest Events.

Auch darüber hinaus benötigen Menschen deine Unterstützung. Besonders Flüchtlingen fehlt in einem fremden Land noch die Orientierung. Sie freuen sich über einen Mitmenschen, der ihnen bei Behördengängen hilft und allgemein unterstützend zur Seite steht.

3. Du kannst dafür sorgen, dass andere ihren Job machen können

Für Großeinsätze benötigen Einsatzkräfte oft zusätzliche Materialen, wie Zelte, Feldbetten, Decken, Tische und Bänke. Als ehrenamtlicher Helfer im Bereich Logistiksorgst du dafür, dass die notwendigen Materialen bereitstehen und die anderen Teams ihren Job machen und Leben retten können.

4. Du kannst die starke Schulter sein

Menschen, die Zeuge eines traumatischen Erlebnisses werden, schaffen es oft nicht, das Erlebte aus eigener Kraft aufzuarbeiten. Auch erfahrene Einsatzkräfte stoßen in herausfordernden Situationen an ihre psychische Belastungsgrenze. Die Helfer der Psychosozialen Notfallversorgungsind in diesen Fällen die starke Schulter, die den Traumatisierten hilft, das Erlebte zu verarbeiten.

Du hast Fragen rund um ein Ehrenamt bei den Johannitern? In unseren FAQhaben wir die wichtigsten Fragen und Antworten für dich zusammengestellt.