01.06.2021 | Landesverband Niedersachsen/Bremen

Was wäre Pfingsten ohne das Landespfingstzeltlager?

Johanniter-Jugend lädt zum virtuellen Lagerfeuer ein

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte auch in diesem Jahr das Landespfingstzeltlager nicht wie gewohnt stattfinden. Doch was wäre Pfingsten ohne das Landespfingstzeltlager (LaPfiLa)? Richtig, das wäre ziemlich komisch gewesen, deshalb bot die Johanniter-Jugend die Möglichkeit an, sich ein wenig Zeltlager-Stimmung nach Hause zu holen.

Mit 50 Teilnehmenden aus allen Regionalverbänden des Landesverbands Niedersachsen/Bremenfand am 22. und 23. Mai ausschließlich digital via Zoom das LaPfiLa 2021 statt. Angeleitet wurden die Teilnehmenden von den Landesjugendleiterinnen Steffanie Rohde (Regionalverband Weser-Ems) und Lisa Schorr (Regionalverband Niedersachsen Mitte).

Vorab haben alle angemeldeten Teilnehmenden ein Paket mit Bastelmaterialien und Süßigkeiten nach Hause bekommen. Die Pakete wurden vom Organisationsteam unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen in der Landesgeschäftsstelle gepackt und versendet. Auch das typische LaPfiLa-Shirt konnte sich im Internet bestellt werden.

Bestens ausgestattet startete der Samstag mit unterschiedlichen Do-it-yourself-Aktionen. Es konnten Paracord-Schlüsselanhänger und Freundschaftsbänder geflochten, Stockbrotteig erstellt und Jutebeutel bemalt werden. Der am besten gestaltete Jutebeutel wurde prämiert. Am Abend versammelten sich alle zur virtuellen Lagerfeuerrunde, tauschten sich aus und spielten gemeinsam Spiele. Und auch die Kleinsten mussten auf ihre traditionelle Gute-Nacht-Geschichte nicht verzichten.

Am Pfingstsonntag lud Landespfarrer Karsten Kümmel zum gemeinsamen Gottesdienst per Videobotschaft ein. Dieser war kraftvoll, dynamisch und mit Superhelden und viel Power jugendgerecht gestaltet. Die Runde war begeistert.

Im Vordergrund des digitalen LaPfiLa stand das Ziel, die Gemeinschaft der Johanniter-Jugend und das LaPfiLa-Gefühl nach Hause zu bringen. Ein voller Erfolg. Die Veranstaltung wurde positiv angenommen und auch auf Abstand hatten alle jede Menge Spaß. Dennoch hoffen die Kinder und Jugendlichen, dass im nächsten Jahr wieder etwas Normalität einkehrt und gemeinsam mit Stockbrot am Lagerfeuer gesessen und LaPfiLa-Geschichten ausgetauscht werden können.