Zufluchtsangebot für von Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder in Frankfurt (Oder)

Zufluchtswohnungen stehen Frauen mit ihren Kindern zur Verfügung
Zufluchtswohnungen stehen Frauen mit ihren Kindern zur Verfügung

Die Zufluchtswohnungen im Stadtgebiet von Frankfurt (Oder) stehen für folgende Frauen zur Verfügung:

Frauen aller Nationalitäten und Ihre Kinder, die von Gewalt betroffen sind, unabhängig von ihrem Wohnort, Alter, Aufenthaltsstatus, Religion und Weltanschauung, Herkunft und Sprache sowie persönlichen Neigungen. Bei der Notunterbringung in einer der Zufluchtswohnungen können in jedem Fall auch die Kinder mit aufgenommen werden.

Ausgeschlossen von der Aufnahme in die Zufluchtwohnungen sind:

Frauen, die drogen-, alkohol-, medikamentenabhängig sind, Frauen mit einer schweren psychischen Erkrankung sowie obdachlose Frauen. In diesen Fällen werden andere Unterbringungsmöglichkeiten bzw. Hilfsangebote von Netzwerkpartnern vermittelt.

Sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit (ggf. auch in Begleitung der Polizei) aufgenommen werden. Unsere Beratungsstelle kann Sie auch in Frauenhäuser in anderen Städten vermitteln, falls die lokalen Zufluchtswohnungen belegt sind, oder Sie sich dort nicht sicher genug fühlen.

Die Aufenthaltsdauer bestimmen Sie selbst. Sie richtet sich danach, wie lange Sie und Ihre Kinder Schutz benötigen. Auch nach Ihrem Auszug bieten Ihnen die Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle I häusliche Gewalt in Frankfurt (Oder)weitere Unterstützung an, z. B. in Form von nachgehender Beratung.

Bitte denken Sie, wenn möglich, an folgende Dinge, falls Sie von Zuhause fliehen müssen:

  • Haustürschlüssel
  • Wichtige Dokumente: Ausweise, Aufenthaltsdokumente, Geburts- und Heiratsurkunden, Kindergeldnummer, Krankenversicherungskarte
  • persönliche Dinge: Kleidung, Wertsachen, Lieblingsspielzeug der Kinder, Schulsachen

Anonym und vertraulich:

Sie entscheiden, welche und wie viele Informationen Sie preisgeben möchten. Unsere Beratung ist anonym und vertraulich. Sie können auch einen Spitznamen verwenden. Sie sollen sich bei uns wohlfühlen und offen über Ihre Probleme sprechen können. Unsere Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

Ihre Personalien benötigen wir erst, wenn Sie sich dazu entscheiden unser Unterbringungsangebot zu nutzen.