18.11.2020 | Regionalverband Mittelfranken

Wohnhausbrand in der Schwabacher Altstadt

(Foto: Stefan Merz)

Am Mittwoch Abend (11.11.2020) wurde gegen 21 Uhr eine verdächtige Rauchentwicklung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in der nördlichen Schwabacher Altstadt festgestellt. Noch während die ersten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst auf der Anfahrt waren, wurde klar, daß es sich um einen Wohnungsbrand handelte. Mehrere Personen waren akut gefährdet. Neben den weiteren Feuerwehren der Stadt Schwabach wurden die Schnelleinsatzgruppen (SEG) "Information und Kommunikation" (IuK) und "Transport" der Johanniter alarmiert, um den Rettungsdienst  zu unterstützen. Innerhalb von 20 Minuten war der Schwabacher Bevölkerungsschutz mit einem Rettungswagen (RTW), zwei Krankenwagen (KTW) und dem Einsatzleitwagen unterwegs zur Einsatzstelle. 

Drei z.T. schwer verletzte Personen wurden bereits vom Rettungsdienst versorgt. Die SEG-Transport übernahm vor Ort zunächst die Abschnittsleitung Bereitstellung; kurz darauf auch den Abschnitt "Sammelstelle". Hier waren gegenüber dem Brandhaus in zwei Höfen die ca. 20 Personen versammelt, die das betroffene Gebäude sowie die beiden Nachbarhäuser verlassen mußten. Außerdem wurde der Einsatz der Feuerwehr abgesichert.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde noch die SEG Verpflegung alarmiert, um Einsatzkräfte und Betroffene mit Getränken zu versorgen. Die SEG Transport der BRK-Bereitschaft Schwabach kam mit einem RTW und einem KTW zum Einsatz, um bei der Einsatzabsicherung zu unterstützen. Die unverletzt Betroffenen konnten später in einem warmen Bus der VAG Nürnberg Platz nehmen und wurden dort weiter betreut.

Während des gesamten Einsatzverlaufes übernahm die SEG Information und Kommunikation den Funkverkehr und organisierte Übernachtungsplätze für drei Personen, deren Wohnung in Folge des Brandes unbewohnbar geworden waren.