10.12.2020 | Regionalverband Mittelfranken

Einfach nur Fernsehen und nichts tun

Johanniter-Praxis für Ergotherapie setzt auf die Behandlungsform Neurofeedback

Morgens aufststehen, die Kinder für die Schule fertig machen, vielleicht zum Bus bringen oder in die Kita fahren, selbst in die Arbeit, noch schnell einkaufen, die Kinder abholen und nebenbei den Haushalt erledigen, das Essen kochen und den Garten in Schuss halten…

Diese Situation kennen viele Frauen und Männer. Der Tagesablauf wird von Stress und Hektik bestimmt.

„Unser Alltag wird immer schneller, jeder will oder muss der Beste sein, wir muten uns oft zu viel zu.“, weiß Dagmar Eberle, Ergotherapeutin und Praxisleiterin der Johanniter-Praxis für Ergotherapie und Logopädie in Schwabach. „Das kann krank machen. Wir erleben das täglich in unserer Arbeit.“

Neurofeedback gegen Depression

Die Ergotherapie hat ganz unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Eine, oft noch unbekannte, Therapiemethode ist das Neurofeedback. „Ich war am Anfang sehr skeptisch, was da wohl mit mir passieren wird.“, berichtet eine Klientin der Praxis, die anonym bleiben möchte. „Ich kenne verschiedene Möglichkeiten zur Bewältigung von Depression, Angst- und Konzentrationsstörungen. Mit der Verschreibung von Ergotherapie bot sich eine ganz neue Möglichkeit. Beim ersten Treffen wurde ein ausführlicher Symptomfragebogen besprochen. Dann durfte ich auf einem Fernsehsessel Platz nehmen und wurde verkabelt.“

Mit vier Elektroden an bestimmten Bereichen des Kopfes werden die Hirnströme gemessen und beeinflussen das Bild auf dem Fernseher. „Ich konnte anschauen was ich wollte: Fernsehsendungen oder Filme, sich verändernde Muster, Naturszenen oder auch Computerspiele – ganz nach meinem persönlichen Geschmack.“, berichtet die Klientin weiter.

Wie funktioniert Neurofeedback

Neurofeedback oder EEG-Biofeedback ist eine wissenschaftlich anerkannte computergestützte Therapiemethode. Sie wird eingesetzt, um die Selbstregulation des Gehirns anzuregen und somit dem zentralen Nervensystem ermöglicht, besser zu funktionieren. Die Elektroden geben dabei ausgewählte Hirnstrombereiche an den Computer weiter. Dieser verändert entsprechend der Hirnaktivität die Darstellung des Films oder der Animation. Das Bild, bzw. der Film wird kleiner oder größer, lauter oder leiser und milchig.“

Das Gehirn des Patienten reagiert unmittelbar auf die Feedbacksignale und verändert seine Aktivität. Diese Veränderungen werden wiederum von den Elektroden gemessen und über die Signalverarbeitung zurückgemeldet. Mithilfe dieses permanenten Kreislaufes lernt das Gehirn seine Selbstregulierungsfähigkeit zu optimieren – ganz entspannt und ohne Schmerzen.

„Wir machen uns zu nutze, dass unser Gehirn immer das beste sehen bzw. hören und das schlechtere Bild oder den leisen Ton verbessern möchte. Darauf reagieren die Hirnwellen und werden trainiert.“, erklärt Dagmar Eberle. Die Anwendungsbereiche sind dabei vielfältig: Kopfschmerzen und Migräne, Epilepsie, Zwänge, Tinitus, Burnout, Depression, Angst- und Panikstörung, Schlafstörungen sowie auch Aufmerksamkeitsdefizite, Lern- und Konzentrationsstörungen.

Wie wirkt Neurofeedback?

Im Grunde ist Neurofeedback ein Lernprozess nach dem Prinzip der klassischen Konditionierung, bei dem der Patient selbst jedoch nicht aktiv mitlernen muss. Indem das Gehirn lernt, sich selbst besser zu regulieren, gelangt es immer häufiger und länger in einen optimalen Erregungszustand und kann diesen auch halten. So hat das Zentralnervensystem die Möglichkeit, sich anders zu organisieren, weiterzuentwickeln und zum Teil auch nachzureifen. „Das es hilft kann ich nur bestätigen. Ich fühle mich ausgeglichener und meine Konzentrationsfähigkeit ist merklich gestiegen. Gleichzeitig höre ich wieder mehr auf meinen Körper.“, erzählt die Klientin und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: „Wenn ich gefragt werde, was ich da mache, dann sag ich: einfach nur Fernsehen. Mehr muss ich nicht machen.“

Das Ergebnis zeigt sich vor allem an den weniger werdenden Sympomen, neue Verhaltensweisen werden ausprobiert, eigene Wahrnehmung und Empfindung erweitert sich und die Leistungsfähigkeit nimmt wieder zu.

Mehr Infos zum Thema Neurofeedback und zur Johanniter-Praxis können gerne unter der Rufnummer 09122 8080100 erfragt werden oder sind im Internet unter www.johanniter.de/schwabach/praxis zu finden.