01.04.2021 | Regionalverband Mittelfranken

Miteinander - Füreinander

Johanniter-Mehrgenerationenhaus bietet Alternative zum Lebensmittel-retten-Regal

Isabel Faupel füllt gerne den Schrank auf. Bildquelle: Adife Balibey

„Der Bedarf an Waren und Lebensmitteln ist im Moment besonders groß“, weiß Isabel Faupel vom Johanniter-Mehrgenerationenhaus „Zentrum Mensch“.  „Daher haben wir in der Flurstraße 52c in Limbach vor der Eingangstür des Mehrgenerationenhauses einen Schrank aufgestellt, um Konserven, abgepackte und noch verschlossene Lebensmittel, aber auch Hygieneartikel und Tierfutter abzuholen.“

Die Idee dahinter ist, dass Schwabacher Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel Nudeln vorbeibringen und Bedürftige können, ohne einen Berechtigungsschein vorzuzeigen, sich am Schrank bedienen. Mit dem Schrank konnte niedrigschwellig eine Möglichkeit geschaffen werden, die Menschen zu unterstützen, bei denen gerade durch die momentane Situation das Geld knapp ist. Das sonst sehr gut besuchte Lebensmittel-retten-Regal musste leider aufgrund von Corona vorübergehend geschlossen werden. „Wir freuen uns deshalb sehr, wenn möglichst viele Leute unseren Schrank bestücken, um einander zu helfen“, berichtet Isabel Faupel.

Besonders gut eignen sich verschlossene Nudelpackungen, Fertigsaucen, Konserven, Öl, Reis etc. Eben alles, mit dem man sich einfach ein Essen zubereiten kann. Aber auch Hygieneartikel, wie noch verschlossene Zahnbürsten, Zahncreme und Seifenartikel wären gut geeignet.