26.10.2020 | Regionalverband Mittelfranken

Mit dem Pfandbon Gutes tun

Unterstützung für den Helfer vor Ort der Johanniter in Kammerstein

Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit in Kammerstein – die Johanniter und REWE. (Foto: Mandy Dvorak)

So einfach konnten die Johanniter der Ortsgruppe Kammerstein noch nie unterstützt werden: einfach den eigenen Pfandbon in die dafür vorgesehene Box am Eingang werfen und Gutes bewirken.

„Wir danken dem Rewe Kammerstein für diese tolle Aktion,“ freut sich Pascale Lippert, Ersthelferin der ersten Stunde „auf diese Weise erfahren noch mehr Menschen der Umgebung, dass es uns gibt. Die Spenden können wir gut für unsere Ausrüstung gebrauchen.“

Die schnelle Versorgung in den ländlichen Gegenden ist nicht immer optimal. Der Helfer vor Ort, kurz HvO, der Johanniter-Ortsgruppe Kammerstein wird über die Rettungsleitstelle angefordert, wenn der Rettungswagen nicht schnell genug vor Ort sein kann. Dann rückt der HvO mit seinem Einsatzfahrzeug aus und übernimmt die Erstversorgung am Patienten bis der Rettungswagen eintrifft. Gerade, wenn es auf jede Minute ankommt, wie z.B. bei Herzinfarkten, leisten die ausgebildeten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer professionelle und schnelle Arbeit – und das kann Leben retten!

Seit April 2018 ist der Helfer vor Ort in und um Kammerstein im Einsatz. Nach den ersten zwölf Monaten blickten die Ehrenamtlichen bereits auf 170 Einsätze zurück. Während des Lockdowns mussten leider auch die Helfer zu Hause bleiben. Die Gefahr einer Ansteckung war zu groß. Seit September sind sie wieder unterwegs.

Die ehrenamtlichen Johanniter haben dafür zu ihrer normalen Sanitätsausbildung einen speziellen Zusatzkurs gemacht, in dem die Besonderheiten des "Schnell vor Ort"-Seins trainiert wurden.

Interessenten sind in der Kammersteiner Ortsgruppe jederzeit willkommen und herzlich zu den Treffen am dritten Montag im Monat um 19 Uhr im Gemeindehaus in Kammerstein eingeladen.