28.05.2021 | Johanniter-Impfzentrum im Landkreis München

Impfzentrum Oberhaching zieht um

Umzug über Nacht: Ab 29. Mai finden die Impfungen im Keltenring 16 in Oberhaching statt

Anfang Mai musste das Impfzentrum Oberhaching aufgrund eines Brands vom Standort im Kolpingring vorübergehend in die Sportschule umziehen. Da es sich hier nur um eine Zwischenlösung handelte und die Räumlichkeiten nun wieder für ihren eigentlichen Zweck benötigt werden, zieht das Impfzentrum in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai in den Keltenring 16. Der Keltenring befindet sich im Industriegebiet Oberhaching in unmittelbarer Nähe zum ursprünglichen Impfzentrum.

Bis einschließlich Freitag fanden die Impfungen noch in der Sportschule statt. Damit keine Impftermine verschoben werden müssen, stemmen die Johanniter den Umzug in der Nacht von Freitag auf Samstag. Bereits ab Samstag früh werden die Impfungen dann schon im Keltenring verabreicht.

Schilder weisen den Weg

Da das Registrierungsportal der Impfzentren BayIMCO keine Möglichkeit bietet, bei bestehenden Terminen die Adresse des Impfzentrums anzupassen, werden die Wege zum neuen Standort prominent ausgeschildert. Die Entfernung von der Sportschule zum neuen Standort im Keltenring beträgt mit dem Auto 500 Meter, zu Fuß 800 Meter. Auch der Fußweg von der S-Bahn-Station „Furth“ wird gut sichtbar ausgeschildert. In der Übergangsphase ist es nicht auszuschließen, dass bei der Terminauswahl im Registrierungsportal weiterhin die Adresse „Im Loh 2“ angezeigt wird, auch wenn ab dem 29. Mai alle Termine im neuen Impfzentrum der Johanniter im Keltenring 16 stattfinden.

„Ein Impfzentrum innerhalb eines Monats zweimal umzuziehen bedeutet einen enormen Kraftakt aller Beteiligten. Mein herzlichster Dank geht deshalb an die Johanniter, die den Umzug extra nachts stemmen, sodass kein Verzug beim Impfen entsteht. Jetzt hoffe ich nur, dass wir so bald wie möglich wieder größere Impfstoffmengen erhalten – ausreichend Platzkapazitäten zur Verimpfung stehen in den neuen Räumlichkeiten bereit“, so Landrat Christoph Göbel.