Impfzentrum Peißenberg

Herzlich Willkommen beim Impfzentrum Peißenberg der Johanniter-Unfall-Hilfe im Auftrag des Landkreises Weilheim-Schongau.

Die Johanniter unterstützen bundesweit den Aufbau und Betrieb der Impfzentren, die die Bevölkerung gegen das Virus SARS-CoV-2 schützen sollen. Aktuell sind wir an rund 200 Standorten in Deutschland in die Umsetzung eingebunden, so auch in Peißenberg im Landkreis Weilheim-Schongau. Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wichtige über unser Engagement vor Ort.

Aktuelles

Terminvereinbarung

Die Impfung kann aufgrund begrenzter Impfstoffverfügbarkeiten zunächst nur Personengruppen angeboten werden, die ein besonders hohes Risiko für schwere oder tödliche Verläufe einer COVID-19-Erkrankung haben oder die beruflich entweder besonders exponiert sind oder engen Kontakt zu vulnerablen Personengruppen haben:

  • BewohnerInnen von Senioren- und Altenpflegeheimen
  • Personen im Alter von ≥ 80 Jahren
  • Personal mit besonders hohem Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtungen
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen
  • Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege
  • Andere Tätige in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den BewohnerInnen

Terminvereinbarungs-Hotline:
08803 4929700

Online Termin-Vereinbarung:
http://www.impfzentren.bayern.de

Hinweis: Ein zweiter Impftermin ist zwingend notwendig und muss genau 21 Tage später folgen – dies ist bei der Terminplanung der zu impfenden Person dringend zu berücksichtigen. 

So erreichen Sie das Impfzentrum Peißenberg

Das Impfzentrum der Johanniter-Unfall-Hilfe im Landkreis Weilheim-Schongau befindet sich im ehemaligen Krankenhaus Peißenberg – Adresse: Hauptstraße 55-57, 82380 Peißenberg.

Routenplaner Google-Maps

So läuft die Impfung ab

  • 1. Prüfung der Impfberechtigung und Registrierung: Schön, dass Sie da sind! Beim Check-in registrieren Sie sich und lassen Ihre Impfberechtigung prüfen.
  • 2. Warte- und Infobereich: Im Wartebereich können Sie sich weiter informieren, bevor es zur ärztlichen Aufklärung geht.
  • 3. Ärztliche Aufklärung: Sie erhalten ein Aufklärungsmerkblatt sowie einen Einwilligungsbogen. Bitte lesen Sie diese Unterlagen sorgfältig. Ergänzend erhalten Sie Gelegenheit für ein individuelles Gespräch: Lassen Sie sich über gesundheitliche Fragen zur Corona-Schutzimpfung ärztlich aufklären. Stellen Sie gern auch Ihre persönlichen Fragen dazu. Bitte unterschreiben Sie im Anschluss sowohl das Aufklärungsmerkblatt als auch den Einwilligungsbogen. 
  • 4. Impfung: Ärmel hoch, es ist so weit: Sie werden geimpft. Geschultes Fachpersonal führt die Corona-Schutzimpfung durch. Die Impfung wird in Ihren Impfpass eingetragen, unter anderem wird dort der Impfstoff mit Chargennummer vermerkt. Sollten Sie keinen Impfpass besitzen, erhalten Sie eine Ersatzbestätigung.
  • 5. Nachbeobachtung: In einem gesonderten Wartebereich bleiben Sie zur Sicherheit noch kurz unter medizinischer Beobachtung.
  • 6. Check-out und Termin für die zweite Impfung: Sie haben die erste Corona-Schutzimpfung erfolgreich absolviert. Bitte beachten Sie, dass Sie eine zweite Impfung benötigen und den vollen Impfschutz erst zwei bis drei Wochen nach der zweiten Impfung erreichen. Bitte bringen Sie zu diesem Termin in jedem Fall den Impfausweis oder die Ersatzbestätigung wieder mit. Auch darüber hinaus halten Sie bitte zum Schutz aller die AHA-Regeln ein: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske.

Quelle

Häufige Fragen

Stellenangebote

2 Stellen gefunden

Über uns

Wir Johanniter verstehen uns als Gemeinschaft von Menschen, die anderen helfen – seit fast 70 Jahren sind wir in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Bereichen aktiv. Mit mehr als 40.000 ehrenamtlich und rund 25.000 hauptamtlich Mitarbeitenden sowie 1,2 Mio. Fördermitgliedern zählt die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. heute zu den großen Hilfsorganisationen in Deutschland. In Oberbayern unterstützen wir Menschen in allen Lebenslagen: u.a. mit Ausbildung in Erster Hilfe, Pflege, Kinderbetreuung und Schulbegleitung bis hin zu Bevölkerungsschutz, Notfallversorgung oder unseren Notrufdiensten.