Johanniter-Kindergarten „Am Sportplatz“ Neufahrn

Hier ist Ihr Kind bestens aufgehoben!

Seit 2020 gibt es den Johanniter-Kindergarten „Am Sportplatz“ in Neufahrn. In vier Gruppen bietet er Platz für 100 Kinder von 3 Jahren bis zur Einschulung.

Unser pädagogisches Profil

Unser Profil wird im ersten Betriebsjahr entwickelt. Bis zu dessen Fertigstellung werden wir uns an den Bedürfnissen der Familien und den Anforderungen des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans sowie des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz orientieren.

Unsere Räumlichkeiten

Für jede Gruppe gibt es einen Gruppenraum und einen Nebenraum, diese Räume sind durch Türen alle miteinander verbunden, zudem einen Therapieraum, eine Turnhalle und ein separaten Essensbereich, sowie zwei Kindersanitärräume. Wir haben einen Elternwartebereich, ein Leitungsbüro, Teamzimmer, Küche, Gäste-WC (behindertengerecht). Jeder Raum ist kindgerecht und individuell eingerichtet und in verschiedene Bildungsbereiche unterteilt. Somit bietet der Raum Möglichkeiten für selbstbildende Gruppen im Freispiel und eine Atmosphäre der Geborgenheit durch Rückzugsmöglichkeiten. Der Gruppenraum lässt durch sein offenes und variables Konzept vielfältige Aktivitäten zu.

Unsere pädagogische Arbeit

Wir nehmen die Kinder als einzigartige Persönlichkeiten an, die ihre individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringen. Kinder lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern auch durch Bewegung, mit Gefühlen und Fantasie - sie lernen mit allen Sinnen. Wir erziehen die Kinder auf der Grundlage der subjektorientierten Pädagogik. Diese basiert auf der christlichen Soziallehre. Hierbei wird das einzelne Kind in den Mittelpunkt gestellt und darf sich in all seinen Facetten gemäß seiner Bedürfnisse entfalten. Gleichzeitig soll das Kind lernen, als Mitglied einer sozialen Gemeinschaft zu agieren und eigene Bedürfnisse zum Wohl der Gemeinschaft hintenanzustellen.

Unser Freispiel

Während der Eingewöhnungszeit im Herbst, bleiben die Kinder in ihren festen Stammgruppen um sich gegenseitig Kennenzulernen, Vertrauen in das Betreuungspersonal zu erwerben und sich an die Regeln der Gruppe und des Hauses zu gewöhnen. Wenn diese sensible Phase abgeschlossen ist, lockern wir die Gruppenstruktur etwas auf und arbeiten nach dem teiloffenen Konzept. Für unser Haus heißt das, dass die Kinder einer bestimmten Gruppe zugeordnet sind, morgens in ihrer Stammgruppe abgeben werden, feste Betreuerinnen haben und die Gruppe als ihren Heimathafen sehen können.

Während des Freispiels öffnen sich jedoch die Türen der Zimmer und gegenseitiges Besuchen, gemeinsames Spielen in den Spielbereichen des Flurs und der Turnhalle ist möglich, sowie die Teilnahme an den freien Angeboten der anderen Gruppen. Das teiloffene Konzept hat den Vorteil hat, dass die Kinder Nestwärme erfahren dürfen, aber auch explorieren können und sich frei im Haus und ihren Interessen spezifisch bewegen und arbeiten können. Jede Gruppe kann für sich entscheiden, wieviel Freiraum in den jeweiligen Phasen für ihre Gruppe sinnvoll ist, bzw. wieviel Führung die Kinder noch brauchen und sich somit mit den spezifischen Bedürfnissen am teiloffenen Konzept beteiligen.

Unsere Verpflegung

Brotzeit: Die Brotzeit und das warme Mittagessen sind ein fester Bestandteil unseres pädagogischen Tagesablaufs. Die Brotzeit findet in unserer Einrichtung während der Freispielzeit statt. Um den Kindern ein „WIR-Gefühl“ zu vermitteln, haben wir uns in der Eingewöhnungszeit für die gemeinsame Brotzeit entschieden. Sobald die Kinder Sicherheit erlangt haben und als Gruppe agieren können, wechseln wir zur gleitenden Brotzeit, in der die Kinder in einem vorgegebenen Zeitrahmen ihre Brotzeit je nach individuellen Bedürfnissen zu sich nehmen können. Hierfür ist für jede Gruppe ein separater Brotzeittisch in unserem Restaurant vorbereitet, an welchem dem Kind Teller, Tasse und Getränke zur Verfügung stehen, bzw. in den integrativen Gruppen steht ein Brotzeittisch im Gruppenraum zur Verfügung.

Mittagessen: Am Mittagessen nehmen angemeldete Kinder teil. Beim Mittagessen bekommen die Kinder ein abwechslungsreiches Mittagessen unseres Caterers Sagermann. Ergänzt wird dieses durch frisch zubereitete Salate oder Nachspeisen. Als Getränk erhalten die Kinder Wasser oder Tee.

Unser Ziel bei der Brotzeit oder beim Mittagessen ist es:

  • dem Kind ein Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln.
  • die Kinder sollen ausgewogene gesunde Ernährung kennen lernen
  • die Kinder ihre Bedürfnisse erspüren lernen und für sich sorgen können
  • die Kinder werden an die Tischregeln herangeführt und lernen das selbständige Essen
  • die Kinder lernen das Tischgebet als religiöses Ritual kennen

Uns ist es wichtig, den Kindern eine einladende und entspannte Atmosphäre während der Essenszeit zu bieten.