12.03.2021 | Regionalverband Berlin

Projekt „Train The Teacher“ erfolgreich beendet

Das am 22. Februar gestartete Projekt „Train The Teacher“ ist heute zu Ende gegangen. Mehr als 3.000 Personen in den Schulen und Kitas wurden im Umgang mit Corona-Schnelltests von den Mitarbeitenden der Berliner Hilfsorganisationen geschult.

Die Berliner Johanniter schulten drei Wochen lang das Personal in den Berliner Schulen und Kitas im Umgang mit Corona-Tests.

Das Projekt „Train The Teacher“ wurde heute mit einer beeindruckenden Bilanz abgeschlossen: Mehr als 3.000 Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher wurden in nur drei Wochen im Umgang mit Corona-Schnelltests von den Mitarbeitenden der Berliner Hilfsorganisationen geschult.

Auf Bitten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hatten die Berliner Hilfsorganisationen das Projekt umgesetzt. Rettungssanitäter, Sanitäter, Erste-Hilfe-Ausbilder gingen in kleinen Teams in Schulen, Kitas und Räume von Verbänden um das Personal in die Handhabung der Schnelltest einzuführen. So wurden für 772 Schulen und ca. 1.800 Kitas Trainings durchgeführt. Das Projekt war aufgrund des großen Bedarfs um eine Woche verlängert worden.

Alle Berliner Hilfsorganisationen – der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) sowie der Malteser Hilfsdienst hatten sich unter Federführung des Berliner DRK mit großem Einsatz an den Schulungen beteiligt. Für ihr 2. gemeinsames Großprojekt konnten die Hilforganisationen rund 50 Teams aus Freiwilligen zusammenstellen.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, in so kurzer Zeit mehr als 3.000 Personen zu schulen. Korrekt durchgeführte Schnelltests tragen wesentlich zur Corona-Prävention in den Schulen und Kitas bei. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der gesamten Berliner Teststrategie.“