01.05.2021 | Regionalverband Berlin

Ende der Kältehilfesaison: Berliner Johanniter bieten über die Sommermonate wieder „Kiezmahlzeit“ an

Am 30. April 2021 endete um Mitternacht in ganz Berlin die diesjährige Kältehilfesaison. Damit verabschiedeten auch die Johanniter heute Morgen ihre Gäste in der Notübernachtung Ohlauer Straße.

Dietrich Heuer, Hausleiter der Notübernachtung in der Ohlauer Straße, und Alicia Reuter, langjährige ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kältehilfe, freuen sich darauf, dass das Sommerangebot für ihre Gäste in der Form der „Kiezmahlzeit“ auch dieses Jahr stattfinden kann.

Seit 01. November 2020 war die Einrichtung sechs Monate lang Nacht für Nacht geöffnet. Zusätzlich boten die Berliner Johanniter eine niedrigschwellige medizinische Grundversorgung für Patienten ohne Krankenversicherung an und unterstützten im „Café Krause“ in der St.-Thomas-Kirche am Bethaniendamm obdachlose Menschen mit warmen Mahlzeiten. Für die Sommermonate planen die Johanniter auch dieses Jahr wieder eine tägliche „Kiezmahlzeit“ in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg.

„Wir sind sehr dankbar, dass uns der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg so unkompliziert unterstützt hat“, erklärt Björn Teuteberg, Regionalvorstand der Berliner Johanniter. So bekamen die Johanniter einen Teil der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule für den Betrieb der Notübernachtung zur Verfügung gestellt. „Unser größter Dank gilt den zahlreichen Ehrenamtlichen, die mit ihrem Engagement den täglichen Betrieb der Notübernachtung überhaupt möglich gemacht haben. Wir sind ebenfalls überwältigt von den vielen Menschen und Organisationen, die uns als Foodsharer oder mit Sach- und Geldspenden unterstützt haben“, so Teuteberg. „Diese Hilfe kam direkt bei den obdachlosen Menschen an.“

Ab 17. Mai wird es wieder ein Sommerangebot für bedürftige Gäste in der Gerhart-Hauptmann-Schule geben. Täglich öffnen dann die Berliner Johanniter von 19 Uhr bis 21 Uhr die Türen zur „Kiezmahlzeit“. Bereits im vergangenen Jahr hat sich dieser Treffpunkt bewährt: „Wir konzentrieren uns darauf, weiterhin als fester Schutzraum zum Ankommen und kurzen Verweilen für unsere Gäste da zu sein“, sagt Teuteberg. Geplant ist eine tägliche warme Mahlzeit, wobei das Projekt komplett durch Spenden getragen werden soll.

Die Notunterübernachtung der Johanniter bot in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule auf rund 1.500 Quadratmetern Platz für Schlafsäle, Duschen und Speiseräume. Es galt ein striktes Corona-Schutzkonzept, das vom Infektionsschutzteam der Johanniter und dem Gesundheitsamt überwacht wurde. So war die Zahl der Schlafplätze auf 72 begrenzt, für die rund 30 zusätzlichen Essensgäste wurde die Fläche vergrößert.

In der zurückliegenden Kältehilfe-Saison litten besonders auch Obdachlose unter der Corona-Pandemie. „Viele warme Rückzugsmöglichkeiten wie etwa Einkaufszentren oder Ladenpassagen waren diesen Winter geschlossen“, erläutert Dietrich Heuer, Hausleiter der Johanniter-Notübernachtung. „Wir haben daher die Öffnungszeiten jeden Tag um vier Stunden verlängert, was insbesondere während der kalten Wochen ein wichtiges zusätzliches Angebot war.“ Insgesamt reicht das Angebot in Berlin aber nicht aus. „Gerade im Winter müssen Menschen, die auf der Straße leben, besonders vor Kälte, Krankheiten und Gewalt geschützt werden“, so Heuer.

Möglich sind diese Angebote nur, weil sich Menschen freiwillig engagieren. „Über 300 Ehrenamtliche sorgen dafür, dass wir unser Versprechen einlösen und jeden Tag für die obdachlosen Menschen unsere Türen öffnen können“, sagt Dr. Grzegorz Wierciochin, Ehrenamtskoordinator der Berliner Johanniter. Die Ehrenamtlichen repräsentieren die Vielfalt Berlins. „In unseren Teams ist es völlig normal, dass viele Sprachen gesprochen werden und Banker gemeinsam mit syrischen Migranten ihren Dienst am Menschen leisten.“

Interessierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Projekte zur Unterstützung obdachloser Menschen wenden sich an die gebührenfreie Rufnummer 0800 3233 800 oder per E-Mail an ehrenamt.berlin(at)johanniter.de.

Das Spendenkonto lautet: Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. bei der Bank für Sozialwirtschaft AG, DE96 3702 0500 0004 3247 01; Stichwort: Kältehilfe.