16.09.2021 | Regionalverband Berlin

Johanniter bieten Corona-Impfungen für Obdachlose an

Am Freitag 17.09. organisieren die Berliner Johanniter für obdachlose Menschen eine Impfaktion in Kreuzberg. Im Rahmen der Kiezmahlzeit in der Ohlauer Str. 22 werden von 17-21 Uhr Impfungen mit Moderna angeboten, unkompliziert und ohne Ausweiskontrolle.

Dietrich Heuer, Koordinator der Kiezmahlzeiten hofft auf eine rege Beteiligung an die Impfaktion in der Ohlauer Staße.

Da für einen vollständigen Impfschutz zwei Dosen des Impfstoffs nötig sind, finden die Zweitimpfungen am gleichen Ort vier Wochen später, am 15. Oktober, statt. Nach der Impfung gibt es für jeden Gast eine warme Mahlzeit.

„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung aller Beteiligten, die uns während der Kiezmahlzeit Impfungen für obdachlose Menschen ermöglichen“, erläutert Björn Teuteberg, Regionalvorstand der Johanniter in Berlin. Die tägliche Kiezmahlzeit, die von den Johannitern während der Sommersaison 2021 zum zweiten Mal in Folge organisiert wird, richtet sich an jene Menschen, die auf der Straße leben oder von Wohnungsnot betroffen sind. „Die Kiezmahlzeit ist in den Monaten Mai bis Oktober unser Angebot für die vielen Menschen, die wir auch im Winter im Rahmen der Kältehilfe vor Ort betreuen. Von daher können wir ihnen hier an einem vertrauten, geschützten Ort die Impfung verabreichen und Aufklärung in einer ruhigen Atmosphäre gewährleisten“, so Teuteberg weiter. Die Impfaktion wird in Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit sowie dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg durchgeführt.

Zwei mobile Johanniter-Impfteams bieten während der Kiezmahlzeit die Corona-Impfungen an, und circa 120 Dosen des Impfstoffs Moderna stehen für den Freitagabend bereit. „Wir Johanniterinnen und Johanniter finden es äußerst wichtig, dass wir auch für Menschen, die auf den Straßen dieser Stadt leben, eine Impfung zur Verfügung stellen können. Die Impfaktion verläuft ohne Ausweiskontrolle und nach einer Krankenversicherung wird nicht gefragt. So kann sich jeder, der möchte, spontan und unkompliziert vor Ort impfen lassen“, betont Andrea Ferber, Leiterin der mobilen Impfteams bei den Johannitern in Berlin. „Als Schutz gegen das Corona-Virus ist die Impfung das wichtigste Mittel.“

Dietrich Heuer, Koordinator der Kiezmahlzeiten sowie Hausleiter der Notübernachtung hofft ebenfalls auf eine rege Beteiligung. Ein Impfangebot für die Obdachlosen rechtzeitig vor dem bevorstehenden Winter ist zwingend notwendig. Besonders der vergangene Pandemie-Winter hat die Obdachlosen hart getroffen, weil viele warme Rückzugsmöglichkeiten wie beispielsweise Einkaufszentren oder Ladenpassagen geschlossen waren. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele unserer Gäste an Informationen zu den Impfungen interessiert sind. Es wird auch gezielt nach Impfung gefragt“, berichtet Dietrich Heuer. „Es ist ein großer Vorteil, dass wir direkt hier in der Ohlauer Straße unsere Gäste impfen können. Der Ort ist durch unsere Notübernachtung und Kiezmahlzeiten für viele Obdachlose bekannt und eine wichtige Anlaufstelle. Hier ist auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass viele Gäste das Angebot für die Zweitimpfung wahrnehmen“, so Dietrich Heuer.

Impfung mit Moderna für die obdachlosen Menschen im Rahmen der Johanniter-Kiezmahlzeit: Ohlauer Straße 22, 10999 Berlin, am Freitag 17.09.2021, 17-21 Uhr. Zweitimpfung am gleichen Ort am Freitag 15.10.2021 um 17-21 Uhr. Ohne Ausweiskontrolle. Im Anschluss gibt es eine warme Mahlzeit.