Aktuelles im Detail

19.07.2021 | Regionalverband Oderland-Spree

5 Jahre Kinderhospizdienst NORA

Der Ambulante Kinderhospizdienst NORA der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. feierte am 16.07.2021 sein 5jähriges Bestehen.

Die Sonne scheint und die Location ist feierlich geschmückt: Christian Pohl und sein Team haben den Hof des Bestattungsinstituts Fürstenberg/Oder für diesen Tag hergerichtet, der Grill steht bereit. Die ersten Gäste finden sich ein: Es sind die ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die heute im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen, denn ohne ihr Engagement wäre ein Dienst wie „NORA“ nicht möglich.

Eileen Samol, Koordinatorin des Ambulanten Kinderhospizdienstes, begrüßt alle Anwesenden und als Einstieg in den Jubiläumsabend wird gemeinsam die Johanniter-Hymne gesungen, die von einer Ehrenamtlichen auf die Melodie von „Freude schöner Götterfunken“ selbst geschrieben wurde. Die Geschichte des Kinderhospizdienstes begann 2016 im Klinikum Markendorf mit 16 ehrenamtlich Tätigen, ereignisreiche Jahre folgten und aktuell begleiten 19 Helferinnen und Helfer 16 Familien, schenken Zeit und spenden Trost.

Es kostet viel Arbeit und braucht Leidenschaft, das Thema Tod und Sterben weiter in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Etablierte Angebote wie der LebensRaum oder das Trauer- Kaffee tragen dazu bei, dass die Menschen sich mit dem Thema beschäftigen. Auch der Regionalvorstand Uwe Kleiner und Elisabeth Alter spricht seinen Dank und Respekt aus und überreicht an diesem Abend Urkunden und Ehrungen für besondere Leistungen an die anwesenden Ehrenamtlichen.

Doch nicht nur Glückwünsche und liebe Worte waren Bestandteil der Feier: Als besonderes Geschenk zum Jubiläum überreichte Christian Pohl vom Bestattungsinstitut Fürstenberg/Oder, der sich selbst auch ehrenamtlich beim Kinderhospizdienst engagiert, einen Spendenscheck über 500 EUR. Die Kindertanzgruppe „Kisala“ verzauberte die Gäste mit orientalischem Tanz und der Abend konnte bei gutem Essen, tollen Gesprächen und Musik gemütlich ausklingen.