Schulsanitätsdienst Wriezen

Bereits 2007 wurde an den Evangelischen Johanniter-Schulen in Wriezen ein Schulsanitätsdienst gegründet. Ziel ist und war von Beginn an, den Schülerinnen und Schülern das Helfen sowie soziales und verantwortungsvolles Handeln beizubringen. Es geht im Einzelnen um das Erlernen sozialer Kompetenzen, die Entwicklung von Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber sowie um das Kennenlernen sozialer Berufe und die Begegnung mit der Johanniter-Unfall-Hilfe. Auf dem Programm steht außerdem die Teilnahme an Wettkämpfen der Ersten Hilfe.

Unermüdlich im Einsatz

Seit Gründung treffen sich Schüler des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen zweimal wöchentlich nach Schulschluss, um sich durch einen Ausbilder der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., der gleichzeitig als Lehrer an den Johanniter-Schulen tätig ist, in die Grundlagen medizinischer Versorgung und Hilfestellungen einführen zu lassen.

Von jeher haben sich die Johanniter für das Helfen und Heilen eingesetzt und insofern stehen die Schüler, die sich dem Schulsanitätsdienst verschrieben haben, in einer langen Tradition karitativer Tätigkeit. Im rechten Moment das Richtige zu tun, kann mitunter Menschenleben retten.

Grundlagen der Diagnostik, Stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung oder Maßnahmen der Eigensicherung gehören dabei ebenso zum Programm wie die fachgerechte Versorgung von Wunden.

Dass sie schon Experten sind, hat sich bei zahlreichen Einsätzen im Schulalltag gezeigt: Wer erste Hilfe benötigt, erfährt vom Einsatzteam der Sanitäter des Schulsanitätsdienstes professionelle Hilfe! Über die Jahre hat sich der Schulsanitätsdienst kontinuierlich entwickelt: Inzwischen sind 35 Kinder und Jugendliche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft.

Die tägliche Rufbereitschaft wird durch 3 Schulsanitäter abgesichert: Während sich der erste unmittelbar nach der Alarmierung per Funk sofort zum Verletzten begibt, holt ein weiterer die Einsatztasche; der dritte im Bunde hospitiert und assistiert im Bedarfsfall.

Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden erstversorgt und im Bedarfsfall wird zusätzlich über das Sekretariat der Rettungsdienst gerufen und eingewiesen.

Neben Ausbildung und dem täglichen Einsatz zum Wohle von Schüler- und Lehrerschaft kommen auch Freizeitaktivitäten nicht zu kurz: Gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen schaffen eine tiefe Verbundenheit untereinander.