#AusLiebeZurVielfalt

Unsere Arbeit für die Stärkung demokratischer Werte und einer offenen Gesellschaft

Die Arbeit von uns Johannitern ist nah am Menschen. Wir engagieren uns seit jeher für all jene, die Unterstützung brauchen und packen an für das Gemeinwohl. Toleranz und Nächstenliebe sind selbstverständliche Werte unserer Arbeit. Unsere Gesellschaft wandelt sich fortwährend und Diversität wird zu einer Selbstverständlichkeit für die meisten. An anderen Stellen zeigen sich aber Risse im sozialen und politischen Zusammenhalt.

Wir Johanniter sehen unsere gesellschaftliche Verantwortung und Chance in der stetigen Weiterentwicklung unseres Verbands. Uns ist wichtig, dass sich alle bei uns willkommen fühlen, wenn sie unsere Angebote und Dienste in Anspruch nehmen oder sich ehren- oder hauptamtlich bei uns engagieren möchten. Eine klare Position für Vielfalt beziehen wir deshalb im Leitbild Interkulturelle Öffnung. 2018 haben wir darin Maßnahmen der Organisations- und Personalentwicklung bestimmt, die wir seitdem kontinuierlich weiter umsetzen. In diesem Zuge hat die AnDi – unsere Antidiskriminierungsstelle – im November 2019 ihre Arbeit aufgenommen. An diese können sich alle bei den Johannitern Engagierte wenden, um Vielfalt im Verband voran zu bringen oder wenn sie sich diskriminiert fühlen.

Von 2017 bis 2019 wurde unser Landesverband in diesem Prozess von der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg im Projekt ‚Zusammenwirken im Verband‘ begleitet. Zu allen umgesetzten Veranstaltungen und Entwicklungen sowie Hintergründen gibt es in der Abschlussbroschüre weitere Informationen.

Das Projekt #AusLiebeZurVielfalt

Mit Beginn des Jahres 2020 bauen wir im Rahmen des Projektes #Vielfalt unsere Strukturen für Teilhabe, Vielfalt und demokratische Kultur weiter aus.

Bis 2024 werden in einer eigens entwickelten Ausbildungsreihe Interessierte qualifiziert und gefördert, um sich im Verband und darüber hinaus stark zu machen für Partizipation, demokratische Werte und Diversität. Zudem organisieren wir einzelne, konkret zugeschnittene Veranstaltungen in den Regionalverbänden und (Fach)bereichen - seien es Workshops, Fortbildungen, Netzwerktreffen oder Fachtage. Zugleich werden wir die Themen weiterhin in unsere Verbandsstrukturen implementieren. Unsere Aktivitäten setzen an den brennenden Anliegen vor Ort an - an den konkreten Themen und Fragestellungen, die sich im Verbandsalltag stellen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort entwickeln wir Vorgehensweisen, um unseren Verband noch attraktiver für alle zu machen und den sozialen Zusammenhalt im Alltag zu bestärken - als Engagement für Gemeinschaft aus Liebe zum Leben.

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“