01.02.2021 | Regionalverband Hessen West

Johanniter werben in Wiesbaden um Fördermitglieder

Wiesbaden - Um Unterstützung für die Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) im Regionalverband Hessen West werden Studentinnen und Studenten in Wiesbaden werben. Die studentischen Helfenden sind ab dem 01. Februar täglich von mittags bis abends für die Johanniter unterwegs, um möglichst viele Bürger für die Arbeit der Johanniter vor Ort zu begeistern. Gesucht werden Fördermitglieder, die mit einem selbst wählbaren Beitrag die gemeinnützigen Tätigkeiten des Vereins unterstützen.

Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber Notleidenden ist nicht allein eine Frage des Engagements. Es verlangt auch gut ausgebildete Helfende, gut ausgerüstete Fahrzeuge, spezielle Rettungsgeräte und modernste Technik.

So können wir viele Hilfsprojekte, Zusatzangebote für Kinder und Jugendliche oder Soforthilfe bei Katastrophen, nur dank unserer zahlreichen Fördermitglieder finanzieren.

„Wir brauchen neue Fördermitglieder, um unsere ehrenamtlichen Aufgaben auch weiterhin zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger finanzieren zu können“, so der Regionalvorstand Ulf Weyer.

In Wiesbaden ist die Johanniter-Unfall-Hilfe vor allem im Rettungswesen, im Katastrophenschutz und der Breitenausbildung (z.B. Erste Hilfe) und in der Unterstützung für Senioren tätig. Auch die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen sowie die Johanniter-Reiterstaffel und die Johanniter-Jugend gehören zu den Wiesbadener Angeboten. 

Die Fördermitglieder selbst haben ebenfalls Vorteile. So bieten die Johanniter ihren Mitgliedern einen kostenlosen Auslandsrückholdienst: Wenn ein Mitglied beispielsweise im Urlaub erkrankt und stationär behandelt werden muss, wird es auf Wunsch kostenlos zu einem heimatnahen Krankenhaus transportiert. Dieser Service gilt auch für Familienangehörige.
Die Studentinnen und Studenten sind leicht zu erkennen:

  • sie tragen Dienstkleidung,
  • sie können sich mit einem JUH-Dienstausweis ausweisen,
  • und sie nehmen KEIN Bargeld oder Sachspenden entgegen.

Alle Mitarbeiter sind mit dem richtigen Anlegen des Mund-Nasen-Schutzes, der korrekten Händedesinfektion, den Abstandsregeln und der speziellen Entsorgung der Schutzmaterialien vertraut. Um den Mitmenschen die Verunsicherung zu nehmen, erläutern die Mitarbeitenden zu Beginn des Gespräches das Hygienekonzept. Möchte eine Bürgerin oder ein Bürger die Johanniter unterstützen und Mitglied werden, ist dies über ein desinfiziertes Tablet möglich, in welchem die Kontaktdaten und die IBAN eingegeben werden, um einen direkten Kontakt zu vermeiden.

Als überzeugte „Johanniter“ wollen sie ehrliche und kompetente Informationen über Leistungen und Qualität der Johanniter-Unfall-Hilfe geben. Fragen zur Johanniter-Fördermitgliedschaft und zur Werbeaktion beantworten Ihnen gerne Mitarbeitende in unserer Regionalgeschäftsstelle des Regionalverbandes Hessen West in Wiesbaden unter 0611 504008-80.