Mobile Corona-Impfteams im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Eine Übersicht über die bisher geplanten Impfaktionen des Gesundheitsamtes mit mobilen Teams findet sich auf der Homepage des Kreises auf www.lkmb.de/impfaktion unter dem Stichwort „Impfaktionen: Termine“.

Gemeinsam mit dem DRK Kreisverband Marburg-Gießen e.V. unterstützen die Johanniter im Regionalverband Mittelhessen den Landkreis Marburg-Biedenkopf bei Aufgaben des mobilen Impfens.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf setzt die Zusammenarbeit mit dem DRK Kreisverband Marburg-Gießen und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Mittelhessen, auch bei Impfaktionen mit mobilen Teams fort. Beide Organisationen unterstützen das Gesundheitsamt fortan bei den Aufgaben des mobilen Impfens.

Der Kreis hat DRK und Johanniter zunächst bis zum 30. April 2022 mit der Unterstützung der mobilen Schutzimpfungen gegen das Corona-Virus beauftragt. Nach der Schließung der hessischen Impfzentren bieten mobile Impfteams in Zuständigkeit und Verantwortung des Gesundheitsamtes weiterhin niedrigschwellige Impfangebote an. Durch die Beauftragung übernehmen DRK und Johanniter die damit einhergehenden Aufgaben, darunter beispielsweise den Einsatz von medizinischem Fachpersonal, die Aufklärung zur Impfung, die Impfungen selbst, die Impfdokumentation sowie Verwaltungsaufgaben. Die Gesamtverantwortung und Organisation liegt in den Händen des Gesundheitsamtes.

DRK und Johanniter hatten bereits den Betrieb des Impfzentrums Marburg-Biedenkopf im Auftrag des Kreises übernommen. Die sehr gute Zusammenarbeit dabei wollen Kreis, Johanniter und DRK nun auch beim mobilen Impfen fortsetzen. „Mobile Impfteams sind neben des Hausärztinnen und Hausärzten eine weitere wichtige Säule der Impfkampagne. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir weiterhin auf die Kompetenz und Verlässlichkeit unserer Partner setzen können“, sagt Dr. Birgit Wollenberg, Leiterin des Gesundheitsamtes. Von den gemeinsam erworbenen Erfahrungen könne man nun weiterhin profitieren. DRK und Johanniter hatten den Kreis zudem schon bei mobilen Impfungen in Zuständigkeit des Impfzentrums unterstützt, beispielsweise in Altenpflegeheimen.