31.03.2021 | Sozialstation Marburg

Hoffnungsbilder für die Klienten der Sozialstation Marburg

Über eine Überraschung der besonderen Art durften sich die Klienten der Sozialstation Marburg rund ums Osterfest freuen: Der ambulante Pflegedienst der Sozialstation Marburg hatte ein paar bunte Gemälde für sie im Gepäck...

Übergabe der bunten Hoffnungsbilder durch Michelle Jestädt an Jessica Richter, Pflegedienstleitung der Sozialstation Marburg Foto: Carmen Kronstein/Johanniter

Marburg ▪ Über eine Überraschung der besonderen Art durften sich die Klienten der Sozialstation Marburg rund ums Osterfest freuen: Der ambulante Pflegedienst der Sozialstation Marburg hatte ein paar bunte Gemälde für sie im Gepäck, die als Mutmacher und Zeichen der Hoffnung etwas Farbe in die derzeit schwierigen Zeiten bringen sollten. Angefertigt wurden sie von Kindern bzw. Familien aus der katholischen Kirchengemeinde in Stadtallendorf, die in der Fastenzeit jede Woche eine neue kleine „Aufgabe“ gestellt bekommen haben, um diese vorösterliche Zeit besonders zu gestalten. Diese schöne Aktion traf auf so viel Resonanz, dass sich auch die evangelische Kirchengemeinde Stadtallendorf kurzerhand angeschlossen hat. Zuerst wurden die Bilder an stationäre Einrichtungen verschenkt, und dann kam man auf die Idee, die kleinen Kunstwerke auch über den ambulanten Pflegedienst der Johanniter an pflegebedürftige Menschen in und um Marburg zu verteilen. Eine tolle Geste von Jung für Alt, die ihre Wirkung nicht verfehlte: Sie hat unseren Klienten durchweg ein Lächeln ins Gesicht gezaubert!