04.08.2020 | Landesverband Niedersachsen/Bremen

Hoher Besuch im Corona-Testzentrum der Johanniter am Hannover Airport

Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann würdigt die Arbeit aller Beteiligten.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann würdigt die Arbeit der Beteiligten des Corona-Testzentrums am Hannover Airport
Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Gesundheitsministerin am Flughafen Hannover.

Das von den Johannitern betriebene Corona-Testzentrum am Hannover Airport hat heute Besuch aus der Politik bekommen: Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann hat sich den Ablauf vor Ort zeigen lassen und in dem Zuge noch einmal deutlich an die Notwendigkeit der Testung von Reisenden auf das Corona-Virus appelliert. Dr. Raoul Hille, Geschäftsführer Hannover Airport, Cora-Jeanette Hermenau, Dezernentin der Region Hannover und Uwe Beyes, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter im Landesverband Niedersachsen/Bremen haben die Ministerin bei ihrem Termin begleitet und ihr von den Herausforderungen am Flughafen und der gemeinsamen Zusammenarbeit sowie den Aufgaben berichtet.

Dr. Carola Reimann würdigte die Leistung aller Beteiligten bei der kurzfristigen Einrichtung des Corona-Testzentrums am Flughafen in Langenhagen: „Vielen Dank an die Johanniter für die schnelle Umsetzung.“ Denn es sei wichtig, den Menschen möglichst ohne Hürden einen Test zu verschaffen.

„Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in kürzester Zeit dieses Testzentrum möglich gemacht haben. Nach einer Woche Betrieb ziehen wir ein ganz positives Fazit“, sagte Uwe Beyes. „Ich freue mich über den großen Zuspruch für unsere Arbeit aus den vielen Johanniter-Verbänden. Nur mit der Unterstützung der vielen Helfer ist dieses große Projekt möglich“, ergänzte Helge Vogelsang, stellvertretender Dienststellenleiter im Nordhannoverschen Ortsverband und Einsatzleiter der Johanniter. Auch die Zusammenarbeit mit dem Team des Flughafens funktioniere reibungslos.
Das Corona-Testzentrum am Hannover Airport

Nachdem die Region Hannover am vergangenen Dienstag, 28. Juli 2020, die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (Regionalverband Niedersachsen Mitte) mit dem Aufbau und Betrieb eines Corona-Testzentrums beauftragt hatte, ging es schnell: Nach achtstündigem Aufbau wurden in der Nacht zu Donnerstag die ersten Reiserückkehrer aus der Türkei getestet. Das Angebot galt zunächst nur für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Am Samstag erweiterte das Bundesgesundheitsministerium das Angebot auf alle Reiserückkehrer, die in Hannover landen. Damit erhöht sich die Zahl der Personen, die sich testen lassen, kontinuierlich. Aktuell beläuft die Anzahl an Testungen auf 3316 Personen (Stand 4. August, 6 Uhr).

So läuft die Testung vor Ort ab:

Reisende durchlaufen im Corona-Testzentrum drei Stationen:

  1.     Nachweis der Berechtigung zum Test durch Flugticket, Bordkarte oder Terminbestätigung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), Registrierung der persönlichen Daten (z.B. Krankenversichertenkarte), dazu die Angabe von Flug und Sitznummer sowie einer Telefonnummer mit der Erreichbarkeit in Deutschland.
  2.     Nach dieser Aufnahme der Daten, geht es zur Probeentnahme (Rachenabstrich).
  3.     Nach etwa 24 bis 72 Stunden ist das Testergebnis über einen QR-Code im Internet abrufbar (über die Corona-Warn-App). Für alle, die die App nicht nutzen oder einen schriftlichen und personalisierten Nachweis benötigen, gibt es die Möglichkeit eines Downloads unter www.mein-laborergebnis.de.

Gearbeitet wird im Corona-Testzentrum in drei Schichten mit jeweils 15 Mitarbeitenden.

Zum Schutz von Reisenden und Mitarbeitenden gelten auf dem Gelände des Testzentrums strenge Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

Sechs Ortsverbände mit rund 120 Helfern und Mitarbeitenden aus dem Regionalverband Niedersachsen Mitte sind aktuell im Einsatz: Federführend der Nordhannoversche Ortsverband um Einsatzleiter Helge Vogelsang, der durch die Ortsverbände Hannover-Wasserturm, Wunstorf-Steinhuder Meer, Aller-Leine, Landesbergen und Deister unterstützt wird. Die ehren- wie hauptamtlichen Johanniter kümmern sich mit ihrem medizinischen Know-how und ihren Erfahrungen im Bevölkerungsschutz – angefangen von den Komponenten Logistik und Kommunikation, also von Strom, Wasser, Internet über Schutz- und Testmaterial bis zur Büroausstattung, um die Sorgen und Nöte der Reisenden am Flughafen Langenhagen.

WIR SUCHEN: Mitarbeitende (m/w/d) im Corona-Testzentrum am Hannover Airport. Zur Stelle geht es hier.