14.10.2021 | Landesverband Niedersachsen/Bremen

Johanniter berufen Stefan Radmacher in den Landesvorstand

Neues Vorstandsmitglied wendet sich besonders dem Ehrenamt und der Jugendarbeit zu

Gruppenbild der drei Mitglieder des Landesvorstandes
v.l.n.r Hannes Wendler, neues Mitglied im Landesvorstand Stefan Radmacher und Uwe Beyes

Stefan Radmacher ist in feierlichem Rahmen offiziell als ehrenamtliches Mitglied in den Vorstand der Johanniter des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen berufen worden. Zusammen mit den hauptamtlichen Mitgliedern des Landesvorstands, Uwe Beyes und Hannes Wendler, lenkt der 54-jährige Jurist die Geschicke des Landesverbandes, in dem mittlerweile 2.800 hauptamtlich Mitarbeitende beschäftigt sind. Darüber hinaus engagieren sich rund 7.200 Johanniter ehrenamtlich in den Bereichen Jugend, Rettungs- und Sanitätsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung, Katastrophenschutz, in der Hospizarbeit sowie in der Betreuung und Pflege von Senioren und Kranken. "Stefan Radmacher ist den Johannitern bereits seit vielen Jahren in ehrenamtlicher Tätigkeit verbunden. Umso mehr freuen wir uns, dass er seine Erfahrung auch auf Landesverbandsebene einbringen möchte", sagt Thomas Mähnert, Bundesvorstandsmitglied der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Zukünftig wird sich Stefan Radmacher besonders dem Ehrenamt und der Jugend in der Johanniter-Unfall-Hilfe zuwenden. Zudem wird er die Johanniter-Regionalverbände betreuen und für ein enges Zusammenwirken von Johanniterorden und Johanniter-Unfall-Hilfe zuständig sein. "Ich finde es schön, dass die Johanniter mir dieses Amt anvertrauen und freue mich sehr, meine Erfahrung und mein Engagement in den Dienst der guten Sache stellen zu können", sagt der in Braunschweig lebende Stefan Radmacher.

Der Jurist ist kein Unbekannter bei den Johannitern. Die Aufnahme in den Johanniter-Orden als Ehrenritter in die Westfälische Genossenschaft erfolgte im Jahr 2001. Nach dem Umzug von Bielefeld nach Braunschweig erwarb er eine zweite Mitgliedschaft in der Hannoverschen Genossenschaft und wurde 2018 Rechtsritter. Im Jahr 2005 hatte er den Vorsitz der Johanniter-Hilfsgemeinschaft in Braunschweig-Salzgitter übernommen. Für den Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Braunschweig erfolgte 2011 der Schritt zum ehrenamtlichen Mitglied im Regionalvorstand Harz-Heide und im April 2020 der Schritt in den Landesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Niedersachsen und Bremen.