22.10.2020 | Regionalverband Harz-Heide

Die Grundschüler immer im Fokus

Drei Standorte in Braunschweig: Ganztagsschulbetreuung der Johanniter

Johanniter-Mitarbeiterin Thi Hanh Tran hilft zwei Wendener Schülerinnen bei ihren Hausaufgaben. Foto: Schweiger/Johanniter

Braunschweig. Johanniter-Mitarbeiterin Nancy Hampe ist außergewöhnlich beschäftigt in diesen Tagen. In ihrem Fokus: Grundschülerinnen und Grundschüler. Zum ersten Mal bieten die Johanniter an drei Braunschweiger Schulen eine Nachmittagsbetreuung für Erst- bis Viertklässler an – in der Grundschule Lindenbergsiedlung, in der Grundschule Volkmarode sowie, ganz neu, in der Grundschule Wenden.

Für die Koordinatorin Schulkindbetreuung bedeutet das viel Organisation, um die Bedürfnisse von Kindern und Eltern bestmöglich zu erfüllen. Die Mädchen und Jungen möchten Spaß und Abwechslung am Nachmittag, die Eltern ihre Kinder gut und sicher betreut wissen. Jeden Tag von 13 bis 16 Uhr werden die Schüler/-innen in Obhut genommen, dafür stehen in allen drei Schulen extra ausgewiesene Räume zur Verfügung. Momentan kümmern sich die Johanniter – jeweils zwei, beziehungsweise drei Mitarbeitende pro Gruppe - um mehr als 50 Kinder an den drei Standorten. Insgesamt können 71 Plätze genutzt werden.

Die Zeit ist immer gut strukturiert: Täglich startet die Betreuung mit einem leckeren Mittagessen, bevor gemeinsam die Hausaufgaben erledigt werden. Hier müssen die Kinder möglichst selbstständig agieren. „Aber wir geben natürlich schon Tipps und schauen den Schülerinnen und Schülern dabei über die Schultern“, sagt Hampe.

Das Mittagessen wird jeden Tag frisch angeliefert, die Kinder dürfen sich vorab an der Essensauswahl beteiligen - auf Allergien und spezielle Gewohnheiten wird selbstverständlich Rücksicht genommen. Überhaupt dürfen die Mädchen und Jungen viel selbst entscheiden. Wie in allen Betreuungseinrichtungen der Johanniter, wird auch in der Ganztagsschulbetreuung nach dem Situationsansatz gehandelt – die Partizipation ist wichtig. „Die Kinder dürfen vieles mitbestimmen, nicht nur beim Essen“, sagt Nancy Hampe.  Auch die Nachmittagsgestaltung wird so individuell wie möglich gestaltet: freies Spielen, Basteln, ein gemeinsames Picknick, Austoben an der frischen Luft. Jetzt, während der Herbstferien, ist die Betreuungszeit erweitert auf 8 bis 16 Uhr. Eine Erleichterung für alle berufstätigen Eltern, insbesondere nach den Anstrengungen der vergangenen Pandemie-Monate. Koordinatorin Nancy Hampe klärt alle organisatorischen Fragen und ist Ansprechpartnerin für Kinder, Eltern und Mitarbeitende. Bei pädagogischen Themen stehen ihr Silke Prieske und Christine Guschakowski zu Seite, beides erfahrene Kita-Leiterinnen bei den Braunschweiger Johannitern.

Die Ganztagsschulbetreuung im Ortsverband Braunschweig ist vor zwei Jahren mit einer Gruppe an der Grundschule Lindenbergsiedlung gestartet und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Erfolgsmodell gewandelt. „Wir sind glücklich, ein weiteres Betätigungsfeld für uns als Johanniter gefunden zu haben und freuen uns auch über das Vertrauen, das uns die Eltern entgegenbringen“, sagt Marc Wegner, Dienststellenleiter des Braunschweiger Ortsverbands.

In der Gruppe in Volkmarode gibt es noch freie Plätze, zudem werden weiterhin pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Weitere Infos unter https://www.johanniter.de/juh/lv-ndsbr/rv-harz-heide/ oder per Mail bei nancy.hampe@johanniter.de.