20.09.2019 | Ortsverband Northeim

Johanniter-Kita in Nörten-Hardenberg heißt jetzt Kita „Elementum“

Festliche Namensgebung und Tag der offenen Tür in der Einrichtung

Kita-Kinder halten bei der Eröffnungsfeier selbstgebastelte Schilder mit Buchstaben hoch, auf denen der neue Kita-Name "Elementum" zu lesen ist.

Im feierlichen Rahmen haben die Johanniter am Freitag, den 20. September, den Namen ihrer Kindertagesstätte in Nörten-Hardenberg bekanntgegeben. Die Mitarbeiter der Kita hatten sich während eines Studientages viele Gedanken darüber gemacht für was ihre Einrichtung stehen soll. Nachhaltigkeit, umweltbewusstes Handeln, Naturverbundenheit und der Einsatz von Alltagsmaterialien in der Kita sind die Schwerpunkte, die ihnen dabei wichtig waren. Die vier Grundelemente Erde, Wasser, Feuer und Luft spielen deshalb eine große Rolle. Alle waren sich einig, dass die Kita „Elementum“ heißen soll. Mit diesem Namen konnten sich die Erzieher gut identifizieren. Daraufhin waren die Gruppennamen: Feuerzwerge, Erdlinge, Wasserläufer und Wolkenreiter ebenfalls schnell gefunden. Für den Hort als fünfte Gruppe dachten die Mitarbeiter schnell an Licht, so war der Name Lichtgestalten entstanden. Heute wurden die Namen der Öffentlichkeit von den Kindern, Eltern und Erziehern gemeinsam präsentiert.

Bürgermeisterin Susanne Glombitza hob in ihrem Grußwort hervor: „Die Kita hat sich selber ein neues Gesicht gegeben, an dem die Kinder, die Erzieherinnen, die Einrichtungsleitung und die Eltern maßgeblich mitgearbeitet haben. Was noch gefehlt hat, ist der Name für die Kita. Ein Name ist etwas Besonderes und immer mit der Kita verbunden.“

Thorsten Müller, Regionalvorstand der Johanniter in Südniedersachsen freute sich ebenfalls mit den Kindern, Erziehern, Eltern und ehrenamtliche Johanniter den Außenbereich der Kita gemeinsam aufgebaut haben: „In diesem Sinne wollen wir diese Kita mit allen Akteuren gemeinsam weiterentwickeln, als lebendigen Ort des Lernens, Spielens und Entdeckens.“

Nach einer kleinen Segensandacht durch Matthias Spiegel-Albrecht, Ortsverbandspfarrer der Johanniter in Northeim übergab Hans-Jürgen Kopka, 1. Vorsitzender der SPD Nörten-Hardenberg eine Spende im Wert von 750 Euro in Form von Bobbycars, Kinderschubkarren, Körbe mit Naturmaterialien. Jan Mocha, der Architekt, der die Kita gebaut hat, schenkte den Kindern zwei Laufräder mit Sicherheitshelmen.

Im Anschluss an den Festakt öffneten die Johanniter ihre Türen für die Öffentlichkeit. Zahlreiche Besucher erkundeten die Räumlichkeiten, die kleinen Gäste konnten sich beim Bobbycar-Parcour und auf dem Außengelände austoben. Außerdem sorgte die Big Band „Combeau“ für musikalische Unterhaltung.