23.06.2019 | Ortsverband Holzminden

Tag der offenen Tür mit offizieller Eröffnung der neuen Dienststelle

Johanniter in Holzminden präsentieren ihr neues Zuhause

Besucherinnen und Besucher folgen Dienststellenleiter Sebastian Multhoff für einen Rundgang durch die neue Dienststelle in Holzminden.

Bei strahlendem Sonnenschein öffneten die Johanniter am Sonntag, den 23. Juni, die Türen ihrer neuen Dienststelle in der Weseraue 11 in Holzminden. Nach einer feierlichen Andacht durch Regionalverbandspfarrer Dr. Wolfgang Schillak, stellte Dienststellenleiter Sebastian Multhoff den Ortsverband und die neue Dienststelle vor. Thorsten Müller, Regionalvorstand der Johanniter in Südniedersachsen freute sich mit den Holzmindenern: „Der Einzug in ein neues Gebäude vermittelt immer ein Zeichen von Aufbruchsstimmung und von Optimismus und sorgt für einen Motivationsschub. Dies ist auch ein deutliches Signal dafür, Flagge zu zeigen und dass wir alle von der Weiterentwicklung des Verbandes überzeugt sind.“

Die Holzmindener Johanniter haben lange auf diesen Moment gewartet. Zwanzig Jahre waren sie in der Innenstadt in der Bahnhofsstraße 26 ansässig. Da der Verband in den letzten Jahren immer stärker gewachsen ist und immer mehr Aufgaben übernommen hat, wurde der alte Standort einfach zu klein. „Die neue Dienststelle wirkt modern, dynamisch, energievoll und zukunftsorientiert und sie passt zu 100 Prozent zur jetzt darin agierenden Johanniter-Mannschaft“, erklärte Müller in seinem Grußwort.

Landrätin Angela Schürzeberg betonte, dass die neue Dienststelle genügend Raum für die Johanniter biete und auch verkehrstechnisch sehr gut gelegen ist. „Die gute Kooperation zwischen Landkreis und Johannitern ist über Jahre gewachsen und die gemeinsamen Einsätze im Bereich humanitäre Hilfe sind eine Erfolgsgeschichte, die jetzt so gut weiterfortgeführt werden wird“, so Schürzeberg.

Neben Sabine Tippelt, Landtagsabgeordnete der SPD und Bürgermeister Jürgen Daul war auch Hannes Wendler, Landesvorstand der Johanniter in Niedersachsen/Bremen zu Gast.

Im Anschluss an den festlichen Teil führte Sebastian Multhoff die Gäste durch die großzügigen Räumlichkeiten. Zahlreiche Interessierte konnten die Einsatzfahrzeuge besichtigen und sich über die verschiedenen Dienstleistungen der Johanniter von Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Breitenausbildung, Integration bis hin zu Hausnotruf informieren. Für die kleinen Gäste sorgten die Johanniter-Hüpfburg und das Kinderschminken für Abwechslung.

Die Vorführungen waren ein weiteres Highlight: Mit der freiwilligen Feuerwehr Holzminden demonstrierten die Johanniter einen spektakulären Rettungseinsatz mit einer Drehleiter. Gemeinsam mit der freiwilligen Feuerwehr Stadtoldendorf zeigten sie wie bei einem Verkehrsunfall eine eingeklemmte Person aus einem Fahrzeug befreit und versorgt wurde. Außerdem stellte die Rettungshundestaffel der Johanniter ihr  Können unter Beweis.

Sebastian Multhoff und Dirk Hebeler, Ortbeauftragter des Verbandes freuen sich über die gelungene Veranstaltung: „Toll, dass trotz hoher Temperaturen viele Holzmindener den Weg zu uns gefunden haben und wir unser ganzes Leistungsportfolio zeigen konnten.“