30.11.2018 | Regionalverband Südniedersachsen

Feierliche Amtseinführung bei den Johannitern

Jörg Dodenhöft tritt offiziell sein Amt als ehrenamtlicher Regionalvorstand an

Gruppenfoto in der Kirche mit Jörg Dodenhöft.

Die Johanniter des Regionalverbandes Südniedersachsen haben am 30. November Jörg Dodenhöft in einem feierlichen Akt während eines Gottesdienstes als ehrenamtlichen Regionalvorstand in sein neues Amt eingeführt. Geleitet wurde der Gottesdienst durch den Regionalverbandspfarrer Dr. Wolfgang Schillak.

Jörg Dodenhöft wird seine Vorstandskollegen Thorsten Müller und Prof. Hans Wulfard von Heyden bei ihren Aufgaben unterstützen. Der 58-Jährige lernte die Johanniter durch seine hauptamtliche Tätigkeit als Geschäftsbereichsleiter bei der Stadt Northeim im Rahmen eines Kita-Projektes kennen. Beeindruckt hatte ihn dabei mit welchem Engagement und welcher beharrlichen Konstanz sich die Johanniter immer wieder zu diesem Thema eingebracht haben. Sein Wunsch sich ehrenamtlich neu zu orientieren führte ihn deshalb zu der Hilfsorganisation.

„Wir freuen uns, dass Jörg Dodenhöft nun schon seit August diesen Jahres für die Johanniter im Einsatz ist. Erste Eindrücke über die Funktion eines Regionalvorstandes konnte er seitdem schon sammeln und ist sehr aktiv“, erklärte Uwe Beyes, Landesvorstand der Johanniter für Niedersachsen/Bremen. „Jörg Dodenhöft ist eine wertvolle Ergänzung für die Vorstände im Regionalverband Südniedersachsen, einmal durch seine menschliche angenehme Art, als auch durch seinen beruflichen Hintergrund, gerade im Hinblick auf die derzeitige rasante Entwicklung des Verbandes“, betonte Beyes.

Auch Else Heidelberg, zweite stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Northeim, hob in ihrem Grußwort Dodenhöfts Kompetenzen unter anderem in finanziellen Angelegenheiten und als Netzwerker hervor, die er bei den Johannitern sehr gut einbringen kann. Sie gratulierte ihm im Namen der Stadt zu seiner neuen Funktion.
Dodenhöft möchte sich auch dem Thema Fundraising widmen. Dabei konnte er bereits 1.000 Euro für ein neues Motorrad zur Unterstützung der Northeimer Motorradstaffel der Johanniter und die ersten gespendeten Pakete für die Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion einwerben.

Der Northeimer bekräftigte nach der Amtseinführung: „Jetzt bin ich auch ein Johanniter und wir sind mit den Projekten auf einem guten Weg, ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“