24.11.2021 | Ortsverband Holzminden

Gesundheitskurs in Stadtoldendorf

Projekttage bei den Teilnehmenden des Erstorientierungskurses

Erste-Hilfe-Trainerin zeigte an einer Puppe die Herzdruckmassage

Unser Erstorientierungskurs aus Stadtoldendorf hat am 16. und 17. November mit Unterstützung der Holzmindener Johanniter an einem Gesundheitskurs teilgenommen. Aufgrund der pandemischen Lage wurden die Teilnehmenden in zwei Gruppen aufgeteilt und unter Einhaltung der aktuellen geltenden Corona-Maßnahmen unterrichtet.  

Die Schwerpunkte des Gesundheitskurses waren: das Absetzten eines Notrufs, die stabile Seitenlage und die Herzdruckmassage. Den Teilnehmenden wurde vermittelt, dass es unbedingt erforderlich ist, in einer Notsituation einen Notruf abzusetzen. Außerdem wurden sie geschult, wie sie, wenn es in der entsprechenden Situation hilfreich sein sollte, weitere Personen in der Nähe zur Unterstützung rufen können. Darüber hinaus lernten sie das Anlegen von Verbänden und die Nutzung des Dreieckstuchs.

Eine der Teilnehmerinnen berichtete nach Kursende: „Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und sind uns einig: Wir rufen sofort die 112, wenn es erforderlich ist und helfen in Notsituationen so gut wie wir können.“

In den durch das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) geförderten Kursen stand für die Geflüchteten und Asylbewerbenden in den Wochen zu vor bereits das Modul „Gesundheit“ auf dem Stundenplan. „Vorbereitend haben die Teilnehmenden die Vokabeln für die Körperteile gelernt. Außerdem trainierten sie ihre Beschwerden zu äußern und einen Termin beim Arzt zu vereinbaren“, erklärt Kursleiterin Britta Thater-Mattke.