24.11.2021 | Ortsverband Hildesheim

Freude bei der Jugendfeuerwehr in Soßmar

Nachwuchs-Feuerwehrkräfte erkunden Johanniter-Rettungswagen

Einen besonderen Dienstabend erlebten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr in Soßmar (Gem. Hohenhameln) am Freitag, den 12. November. Nico, Notfallsanitäter Azubi an der Johanniter-Rettungswache in Hildesheim und Betreuer bei der Jugendfeuerwehr in Soßmar, brachte von der Arbeit einen Rettungswagen mit.

Zunächst durften die Nachwuchs-Feuerwehrkräfte alle Fächer und Türen des Rettungswagens öffnen, um sich einen ersten Eindruck des Fahrzeugs zu verschaffen. Viele hatten die Ausstattung bei weitem nicht so umfangreich erwartet! Danach gab es eine kleine „Führung“, bei der interessante und wichtige Materialien und deren Funktion erklärt wurden. Insbesondere die Funktion des „C3“, einem Monitor, welcher gleichzeitig Sauerstoff und CO2- Gehalt im Blut, Blutdruck, Puls und EKG auswerten und messen kann, fanden die Kinder und Jugendlichen spannend. „Dass das Gerät so viele Dinge gleichzeitig machen kann, ist voll cool!“, sagte einer der jungen Feuerwehrmänner begeistert.   

Anschließend wurde der Einsatz der Schaufeltrage vorgeführt. Dabei wird der/die Verletzte so schonend wie möglich vom Boden auf die Trage transportiert ohne die betroffene Person großartig zu bewegen. Nico erklärt: „Bei dieser Technik wird die Wirbelsäule besonders geschont, was das Risiko weiterer Verletzungen im Verlauf der Rettung verringert.“ Anschließend können die Patienten auf der Trage in eine Art Vakuummatratze eingepackt werden. Dabei wird mit Hilfe der Absaugpumpe die Luft aus der zuvor weichen Matratzen, in der die Person eingebettet war, entnommen. Somit ist der/die Verletzte gut fixiert und wird nicht weiterbewegt.

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren begeistert und dankbar, dass sie diese interessanten Einblicke haben durften. „Gerne nochmal!“, hieß es von vielen. Auch die erwachsenen Betreuerinnen und Betreuer waren von der modernen Technik beeindruckt, insbesondere von der rückenschonenden Stryker Fahrtrage, bei der keine Muskelkraft zum Anheben und Absenken der Trage angewandt werden muss, denn dies übernimmt ein hydraulisches System, welches durch die Sanitäter per Knopfdruck gesteuert wird, und dem umfangreichen Material.

„Es ist wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit des Rettungsdienstes erhalten, da sich viele Einsätze auch in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr abspielen. Brände, Verkehrsunfälle, Fahrstuhlöffnungen und so weiter. Eine reibungslose Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst ist im Einsatz oft entscheidend für eine Rettung.“, sagt Nico.

Die Jugendfeuerwehr Soßmar möchte sich nochmal ganz herzlich bei den Johannitern in Hildesheim für die Bereitstellung des Rettungswagens bedanken.