25.09.2020 | Ortsverband Emden

Emder Johanniter beteiligen sich am erweiterten Rettungsdienst

Einsatz bei der Bewältigung von Großschadenslagen

Ergänzen zukünftig den erweiterten Rettungsdienst der Stadt Emden: die Johanniter Cord Siedenberg und Kjell-Ole Peters mit Andree Heinks, Betriebsleiter des Betriebes Rettungsdienst (von rechts).

Der Ortsverband Emden der Johanniter-Unfall-Hilfe wirkt im erweiterten Rettungsdienst der Stadt Emden mit. Die Johanniter stellen zwei ehrenamtlich besetzte Krankenwagen für die Notfallversorgung über den Rettungsdienst hinaus. „Damit setzen wir eine Empfehlung des Innenministeriums des Landes Niedersachsen für die Bewältigung von Großschadenslagen um“, erklärt Andree Heinks, Betriebsleiter des Betriebes Rettungsdienst der Stadt Emden. Die Johanniter ergänzen die ehrenamtlichen Einheiten des DRK und der Freiwilligen Feuerwehr. Cord Siedenberg, Ortsbeauftragter der Emder Johanniter, freut sich über die Vereinbarung. „Letztlich gibt es jetzt schriftlich, was wir sowieso schon seit vielen Jahren leben.“ Die Zusammenarbeit der Organisationen funktioniere sehr gut, im Einsatzfall sei ohnehin nur wichtig, dass den Menschen in Not geholfen wird. „Wir wären auch gekommen ohne schriftliche Vereinbarung“, betont Siedenberg. „Und wir hätten euch gerufen“, fügt Andree Heinks an. Geändert hat sich für die Johanniter trotzdem etwas: die Helferausbildung. „Wir schulen jetzt intensiv auf die Bewältigung von Großschadenslagen“, sagt der Ortsbeauftragte.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen so genannten Notfall-KTW (Krankentransportwagen), der mit zwei Einsatzkräften mit der Mindestqualifikation Rettungssanitäter besetzt wird, sowie um einen normalen KTW mit einem Rettungssanitäter und einem Rettungshelfer. „Wir haben auch Notfallsanitäter in unserer Bereitschaft“, sagt Kjell-Ole Peters, Fachbereichsleiter Einsatzdienste bei den Emder Johannitern. Die seien aber alle auch hauptberuflich im Rettungsdienst tätig und werden deshalb nicht für den erweiterten Rettungsdienst abgestellt.

Der Ortsverband Emden der Johanniter-Unfall-Hilfe hat zurzeit 41 aktive ehrenamtliche Einsatzkräfte in der Bereitschaft. Weitere ehrenamtliche Retter sind herzlich willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die notwendigen Ausbildungen finanzieren die Johanniter. Auf Wunsch sogar die Ausbildung zum Rettungssanitäter. Zum Einsatz kommen die Johanniter unter anderem im Sanitätsdienst etwa beim Matjesfest oder beim Delftfest aktiv sind und bei Einsätzen der Regionalbereitschaft Weser-Ems der Johanniter. Acht von ihnen sind gemäß der Vereinbarung mit der Stadt namentlich für die erweiterten Rettungsdienst abgestellt, dazu kommen vier Führungskräfte. Insgesamt werden im Einsatzfall zwölf Johanniter alarmiert. Und wenn Bedarf ist, können auch noch weitere Kräfte nachalarmiert werden.