13.10.2020 | Regionalverband Weser-Ems

Johanniter starten „Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten“

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. startet gemeinsam mit den anderen in der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe zusammengeschlossenen anerkannten Hilfsorganisationen das Programm „Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten“. Ziel ist, die Bevölkerung zu qualifizieren, sich im Notfall selber helfen zu können. Das Beste daran: Die Kosten übernimmt der Bund, für die Kursteilnehmenden ist das Programm kostenlos. Gebucht werden kann „Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten“ in allen Verbänden in Weser-Ems. Ab acht Teilnehmenden sind auch inhouse-Kurse möglich, Infos gibt es bei Diana Borchelt, diana.borchelt@johanniter.de.

„Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten“ gibt es in acht verschiedenen Modulen. In 2020 werden zunächst nur die Module 1, 2 und 3 angeboten. Modul 1 mit zwei Unterrichtseinheiten richtet sich an Kinder vom 3. bis 10. Lebensjahr und kann perfekt in Kindertagesstätten und Grundschulen, zum Beispiel im Ganztagsschulbereich, geschult werden. Modul 2 mit ebenfalls zwei Unterrichtseinheiten kann von jeden Interessierten vom 10. bis 20. Lebensjahr sowie von jungen Familie und Ruheständlern besucht werden. In dem Modul 3 mit sechs Unterrichtseinheiten werden weiterführende Themen wie Hilfe bei unterbrochener Rettungskette und zusammengebrochener Infrastruktur behandelt. Zielgruppen hierfür sind ebenfalls junge Menschen vom 10. bis 20. Lebensjahr, junge Familie und Ruheständler. Wer die Module 2 und 3 belegt und einen Aufbaukurs mit drei Unterrichtseinheiten besucht bekommt zusätzlich ein Zertifikat für einen absolvierten Erste-Hilfe-Kurs. Bezahlen muss der Teilnehmer dann nur den Aufbaukurs, der deutlich günstiger ist als ein kompletter Erste-Hilfe-Kurs. Im nächsten Jahr folgen die weiteren Module, unter anderem für Menschen mit Fluchtgeschichte, für Pflegekräfte und andere Gruppen.