17.10.2020 | Ortsverband Oldenburg

Bundesministerium nominiert Oldenburger Hilfsaktion

Corona-Bedürftigenhilfe der Johanniter ist Finalist beim Ehrenamtspreis

Zum zwölften Mal verleiht das Bundesinnenministerium (BMI) Ende November den Förderpreis "Helfende Hand", um das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz auszuzeichnen. Der Preis wird in den Kategorien "Innovative Konzepte", "Nachwuchsarbeit" und "Unterstützung des Ehrenamtes" verliehen. Die neunköpfige Jury hat die zahlreichen Bewerbungen geprüft und jetzt zwei Projekte der Johanniter in zwei Kategorien nominiert.

Unter die fünf Finalisten in der Kategorie "Unterstützung des Ehrenamtes" hat es das Kältebus-Team Oldenburg des Ortsverbands Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe mit seiner Corona-Bedürftigenhilfe geschafft. Das Team der Ehrenamtlichen um Jörg Bohlken und Ernst Kroeck hat in rund 15 Wochen mehr als 19,5 Tonnen Lebensmittel eingekauft, zu fertigen Paketen zusammengestellt und an Bedürftige verteilt, darunter auch zahlreiche Obdachlose im Umfeld des Oldenburger Hauptbahnhofs. Dabei leisteten sie insgesamt 1525 ehrenamtliche Helferstunden. Neben den Preis in den einzelnen Kategorien gibt es auch einen Publikumspreis. Abstimmen kann jeder bis 23. November, der Link auf das Projekt der Oldenburger Johanniter ist erreichbar unter juh.link/helfendehand. „Wir freuen uns, wenn die Oldenburger fleißig für uns abstimmen“, sagt Jörg Bohlken. „Besonders für unsere Ehrenamtlichen wäre es eine große Ehre, den Preis entgegennehmen zu dürfen.“ Der Preis in der Kategorie „Unterstützung des Ehrenamtes“ ist ideeler Natur. Die Auszeichnung wird im Normalfall vom Bundesinnenminister Horst Seehofer überreicht.