15.12.2020 | Ortsverband Oldenburg

Trotz Corona werden alle „Kleinen Wünsche“ erfüllt

Weihnachtsaktion der Johanniter dank Dauerpaten gesichert

Peter Hilbink und Kerstin Klossek-Hempen vom Team des Johanniter-Kundenservicecenters Oldenburg übergaben die Geschenke aus der Hilfsaktion „Kleine Wünsche“ dem Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Oldenburg.

Die Johanniter haben in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Oldenburg insgesamt 553 Kinder aus finanzschwachen Familien einen Wunsch zu Weihnachten erfüllen. Jetzt wurden die Geschenke aus der Aktion „Kleine Wünsche“ den Mitarbeitenden des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) der Stadt Oldenburg überreicht, die sie zu den Familien bringen. Obwohl aufgrund des Verbots öffentlicher Veranstaltungen die Infostände in den Schlosshöfen in Oldenburg und in der familia-Einkaufswelt Wechloy nicht stattfinden durften, konnten für alle Wünsche ein Wunschpate gefunden werden. „Wir haben zum Glück viele Dauerwunschpaten, die sich schon seit vielen Jahren für unsere Hilfsaktion zu Weihnachten engagieren“, sagt Anke Siemers, die die Aktion „Kleine Wünsche“ zusammen mit Peter Hilbink organisiert. Die „Kleinen Wünsche“ erfüllen in diesem Jahr bereits seit zehn Jahren die Weihnachtswünsche von Mädchen und Jungen aus wirtschaftlich benachteiligten Familien.

Die Wunschpaten kommen auch in diesem Jahr wieder aus ganz Deutschland, unter anderem aus Berlin, Hamburg, Bremen und Nienburg sowie zum ersten Mal vom Niederrhein. Auffällig war in diesem Jahr, dass sehr viele Wunschzettel von den Kindern liebevoll bemalt worden waren und die Kinder ein Dänkeschön für die tolle Aktion drauf geschrieben haben. Unter den Wünschen waren warme Kleidung, Schuhe, Kuscheldecken, Bettwäsche, Duschartikel, Spiel-, Bastel- und Schulsachen aller Art, aber auch nur der Wunsch nach Schokolade, einem Glas Nussnougatcreme und Chips. Viele Wunschpaten haben sich schon für das Jahr 2021 vormerken lassen.