01.01.2021 | Ortsverband Ahlhorn

Firmen und Privatleute ermöglichen Anschaffung neuer Einsatzmaschine

Spendenaktion der Ahlhorner Motorradstaffel bringt mehr als 31.000 Euro

Fotos von der neuen Maschine gibt es noch nicht, aber einen Entwurf für die Beklebung. Repro: EINDRUCK-Gruppe Werbetechnik

Mit einer groß angelegten Spendenaktion hat die Motorradstaffel Ahlhorn der Johanniter-Unfall-Hilfe um Unterstützung bei der Anschaffung einer neuen Maschine gebeten. Der Erfolg war überwältigend. „Wir können die Anschaffung der neuen Einsatzmaschine voll durch die Spenden finanzieren, der Rest fließt in den Unterhalt der anderen Motorräder“, erklärt Staffelleiter Ulrich Lobenberg. Insgesamt spendeten zahlreiche Unternehmen und Privatleute eine Gesamtsumme von 31.288,28 Euro, wobei 26.000,48 Euro an Geldspenden und 5.287,80 Euro an Sachspenden eingeworben werden konnten. Berührend für die Motorradstaffel war die Spende einer Privatperson aus Hude/Wüsting, die von der Ahlhorner Spendenaktion über Bekannte erfahren hatte. Sie spendete daraufhin den Erlös eines privaten Hausflohmarktes in Höhe von 84,87 Euro. Die Spenderin sagte in einer Mail an die Staffel, dass sie gerne mehr gegeben hätte, es ihr aber durch die aktuellen Umstände finanziell nicht möglich wäre. Dennoch sei es ihr ein Herzenswunsch, das Projekt „Retter auf zwei Rädern“ zu unterstützen. „Die Anerkennung der einzelnen Förderer in diesen harten Pandemiezeiten zeigt, dass unsere ehrenamtliche Arbeit von vielen Menschen geschätzt wird“, sagt Lobenberg.

Die Anschaffung des neuen Einsatzmotorrades wird unterstützt von:
ADAC-Stiftung, Automobil Club Verkehr (ACV), Ahlhorner Apotheke, Grotelüschen Immobilien Verwaltungs GmbH & Co. KG, AutoAgenturNord GmbH & Co. KG, Barth Omnibusse GmbH, Borchers Transportlogistik NordWest GmbH, BUTT GmbH, CLASSIC OIL Tankstellen GmbH & Co. KG, EINDRUCK GRUPPE Werbetechnik, Ewald Menke GmbH, ExxonMobil Production Deutschland, Ferdinand Averdam Erdarbeiten Transport GmbH, Fahrschule Lemke Ahlhorn, Fahrschule Müller Wardenburg, FORMEN GmbH, Hasenclever Ingenieurbüro & Consulting GmbH, Hankens Apotheken, Heinrich Gräper Holding GmbH & Co.KG, Grotelüschen Immobilien Verwaltungs GmbH & Co. KG, Mastputenbrüterei Ahlhorn GmbH & Co. KG, L.I.T. AG, LZO, Mercedes Benz Weser-Ems, Metropolpark Hansalinie GmbH, Naturell ART Großenkneten, NORDFROST GmbH & Co. KG, Paul Schockemöhle Logistics GmbH & Co. KG, RWG Hatten, RWG NI-Mitte, SEVA-tec GmbH, Substratwerk Gartherheide GmbH & Co. KG, TAH-Bakum GmbH c/o Shell Autohof, Teletek Electronics Deutschland GmbH, Tewes GmbH Dachdeckerbetrieb,Trend HAIR GmbH, Spedition Werner Brüning GmbH.

Die Motorradstaffel des Ortsverbands Ahlhorn der Johanniter-Unfall-Hilfe bestreift mit Ihren Motorrädern als einzige Johanniter-Staffel im Nordwesten Niedersachsens die Autobahnen A1, A28 und A29 (nördlich bis Bremen und Oldenburg, südlich bis zum Rasthof Dammer Berge) sowie die umliegenden Bundes– und Landesstraßen im Landkreis Oldenburg. Obwohl die Corona-Pandemie auch für die Mitglieder der Motorradstaffel mit Einschränkungen verbunden war und die Staffel erst spät in die Saison starten konnte, fuhren die ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen an 112 Tagen insgesamt 610 Stunden im Landkreis Oldenburg und der Region. Hierbei bestreiften die Teams rund 20.000 Kilometer Straße. In diesem Jahr zeigte sich jedoch in der Mitte der Saison, dass zwei der drei zur Staffel gehörenden Motorräder final an ihre Belastungsgrenze angekommen sind. Die Motorräder vom Typ BMW 1200 RT-P, vor einigen Jahren von Polizei und Bundeswehr gebraucht erworben, sind mittlerweile 16 Jahre alt und haben Laufleistungen jenseits der 120.000 Kilometer. Dieses mag nicht viel klingen, aber die Laufleistung von Motorrädern liegt erheblich unter denen von Autos. Vergleicht man die Laufleistung der Einsatzmotorräder der Johanniter-Staffel Ahlhorn mit einem Pkw, so hätte dieser Pkw etwa 300.000 Kilometer auf dem Tacho.

Noch während der Sommersaison schnellten daher die Wartungs- und Reparaturkosten in die Höhe, sodass über eine Neuanschaffung der betreffenden Einsatzmaschinen nachgedacht wurde. Der Kaufpreis einer neuen, vollausgestatteten Einsatzmaschine vom Typ BMW liegt bei rund 25.200 Euro. Geld, das es im Budget der Johanniter-Unfall-Hilfe nicht gab. „Auch die Johanniter haben durch die Beschränkungen im Corona-Jahr erhebliche finanzielle Verluste hinnehmen müssen“, erklärt Dienststellenleiter Martin Gobert. Sanitätsdienste bei Veranstaltungen sind komplett weggefallen, auch die Ausbildung in Erster Hilfe ist durch das Verbot von Präsenzveranstaltungen zum Erliegen gekommen. Somit konnte der Wunsch der Staffel, zwei der drei Motorräder durch Neuanschaffungen zu ersetzen, aus finanziellen Gründen nicht erfüllt werden.

Martin Gobert, Staffelleiter Ulrich Lobenberg und sein Stellvertreter Heiner Terwey sowie Hauptakteur und Projektleiter der Spendenaktion Günther Behrendt kamen zu dem Ergebnis, dass die Neuanschaffung von nur einer Maschine möglich wäre, aber auch dies nur mit einer flankierenden Spendenaktion realisiert werden kann. So wurde kurzerhand ein Projektteam gebildet und Mitte September die Spendenaktion „Retter auf zwei Rädern“ ins Leben gerufen. Da durch die vorherrschenden Pandemiebeschränkungen klar war, dass ein persönliches Aufsuchen und die Vorstellung des Projektes bei potentiellen Förderern nicht umsetzbar waren, entschied sich das Projektteam, mittelständische Firmen der Region via Mail zu kontaktieren und um eine Förderung zu bitten. Hierfür fertigte Behrendt ein entsprechendes Konzept und designte eine auf die Motorradstaffel Ahlhorn zugeschnittene Infobroschüre sowie einen Flyer, in dem die Aufgaben und der Wirkungskreis der Staffel kurz, knapp und übersichtlich dargestellt wurde.

„Wir hatten gehofft, bis Heiligabend 10.000 Euro zusammen zu bekommen, um einen Grundstock für die Anschaffung der neuen Maschine zu bekommen“, erzählt Günther Behrendt. Das am Ende mehr als das Dreifache gespendet wurde und die Anschaffung voll finanziert werden kann, hat alle Beteiligten überwältigt. „Wir sind sehr froh über die große Unterstützung, mit der die Spender ein deutliches Zeichen gesetzt haben, wie wichtig ihnen die ehrenamtliche Arbeit der Johanniter-Motorradstaffel Ahlhorn ist“, sagt Behrendt. Durch die geleisteten Förderungen sei es nun möglich eine neue Einsatzmaschine in den Ahlhorner Bestand aufzunehmen, die den immer komplexeren Anforderungen im Verkehr Rechnung trägt und ein Optimum an modernster Sicherheit für die ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen im Einsatz und vor Ort gewährleistet. „Wir danken allen Unternehmen und Privatpersonen herzlich für große und für kleine Spenden und dafür, dass die Staffel auch weiterhin mobil auf zwei Rädern in der Region ehrenamtlich retten, helfen und unterstützen kann“, betont Ulrich Lobenberg.