13.01.2021 | Ortsverband Oldenburg

Oldenburger Ausdauersportler spenden 500 Euro für Kältebus

Marathon-Verein verkauft Alltagsmasken und spendet Erlös

Übergaben jetzt symbolisch 500 Euro dem Kältebus der Oldenburger Johanniter (von links): Ralf Lange, Michael Zischke, Ernst Kroeck, Erik Rosenhöfel und Anne Braun.

Die Corona-Krise seit die Welt seit Monaten fest im Griff, gute Nachrichten gibt es selten. Eine davon überbrachten jetzt Ralf Lange und Erik Rosenhöfel vom Vorstand des Vereins Oldenburg Marathon und die Nachhaltigkeitsverantwortliche Anne Braun dem Team des Kältebus der Oldenburger Johanniter. Schon während des ersten Lockdowns hatten die Oldenburger Ausdauersportler Mund-Nasen-Schutz, 500 so genannte Alltagsmasken, bestellt und an ihre Aktiven, Fans und Unterstützer verkauft. Das Besondere: die Masken sind nach Nachhaltigkeitskriterien ohne Klebstoffe und Chemikalien hergestellt worden und betanden aus Mikrofasern mit dem Oeko-Tex-Siegel für gesundheitliche Unbedenklichkeit und sozial- und umweltverträgliche Produktion. Den Erlös, aufgerundet auf 500 Euro, spendete Oldenburg Marathon jetzt dem Kältebus-Team. „Wir wollen damit die wichtige Arbeit in der Bedürftigenhilfe der Johanniter unterstützen und uns gleichzeitig darauf bedanken, dass die Johanniter sich im Sanitätsdienst bei unseren Laufveranstaltungen engagieren“, sagte Ralf Lange.

Der Verein Oldenburg Marathon hat das Thema Nachhaltigkeit neben dem Sport zu einem Hauptanliegen gemacht. Unter anderem bot er ein leichtes und atmungsaktives Laufshirt aus Holzfaser aus nachhaltiger Forstwirtschaft zum Kauf an und plant den Einsatz von Mehrwegbechern während seiner Laufveranstaltungen – zunächst testweise im Zielbereich, später entlang der Strecke. Der Kältebus der Oldenburger Johanniter steht während der kalten Jahreszeit jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr und jeden Sonntag von 17 bis 19 Uhr auf dem Vorplatz des Oldenburger Hauptbahnhofs und verteilt warme Suppe, heiße Getränke, Lebensmittel, Tiernahrung und Winterbekleidung an Obdachlose und Bedürftige. Bei extremen Temperaturen fahren die Ehrenamtlichen um Jörg Bohlken, Ernst Kroeck und Michael Zischke auch häufiger raus.