28.01.2021 | Ortsverband Oldenburg

Corona-Impfung: Johanniter warnen vor betrügerischen Anrufern

Impf- und Beratungsteams kommen nicht in Privatwohnungen

Die Johanniter warnen vor Betrügern, die versuchen sich im Zusammenhang mit der Impfung zum Schutz vor dem Virus SARS CoV-2 Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen. In mehreren Fällen hatten Anrufer bei Bewohnern von Einrichtungen der Johanniter den Besuch von Impf- oder Beratungsteams angekündigt. „Wir haben unsere Bewohnenden frühzeitig umfangreich über den Impfprozess informiert, so dass die Betrüger schnell entlarvt werden konnten“, berichtet Angela Exner-Wallmeier, Fachbereichsleiterin Soziale Dienste im Ortsverband Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe. Die Angerufenen haben die Gespräche dann beendet und sich bei den Johannitern gemeldet. Die haben die Polizei informiert, warnen aber gleichzeitig alle Menschen, vorsichtig zu sein und niemanden in die Wohnung zu lassen, den sie nicht kennen. Privatwohnungen werden nicht von mobilen Impfteams aufgesucht, es gibt auch kein Angebot einer Impfberatung in den eigenen vier Wänden. Alle notwendigen Informationen werden über Medien verteilt, sind in den Anschreiben des Landes Niedersachsen aufgeführt oder bei der zuständigen Kommune erhältlich. Zudem hat das Land Niedersachsen alles Wissenswerte auf einer Webseite zusammengefasst: juh.link/impfung-nds.