28.04.2021 | Ortsverband Aurich

Helene hält die Null

Lion Clubs spenden Auricher Johannitern 2500 Euro

Insgesamt 7500 Euro wurden auf drei Vereine aufgeteilt (von links): Heike Harms (Stiftung Opferhilfe Niedersachsen), Kerstin Bartels und Annette Hüfner (Lions-Club Aurich-Frisia Orientalis), Helene Frieden (Johanniter-Unfall-Hilfe) und Ellen Christiansen (Leben ohne Lepra).

Die Adventskalender-Aktion der beiden Auricher Lions-Clubs Aurich LC tom-Brook und LC Aurich Frisia-Orientalis war trotz Corona-Krise erneut erfolgreich. Jetzt übergaben die Organisatoren insgesamt 7500 Euro an drei gemeinnützige Organisationen, darunter der Ortsverband Aurich der Johanniter-Unfall-Hilfe. Jeweils 2500 Euro erhielten die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen – Opferhilfebüro Aurich, die Frauenintegrationsarbeit der Johanniter in Aurich und das Projekt „Leben ohne Lepra“. Die Spenden übergaben Präsidentin Annette Hüfner und die Beauftragter für die Adventskalender-Aktion, Kerstin Bartels. Auf dem Foto trägt jede der Organisationen und die Vertreterinnen der Lions Clubs eine Ziffer der Spendensumme, Helene Frieden hält die Null.

Die Spende für die Frauenintegrationsarbeit der Auricher Johanniter nahm Dienststellenleiterin Helene Frieden entgegen. Mit dem Beginn der Flüchtlingswelle 2015 entwickelte sich bei den Johannitern ein neues Aufgabengebiet. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist ein ganz wesentlicher Faktor für das Gelingen der Integration. Da Frauen deutlich weniger Chancen zur Integration als Männer haben, bieten die Johanniter vor allem Angebote für Frauen mit Kindern an. Die Kinderbetreuung ist dabei ein wichtiger Faktor, denn dadurch wird auch Frauen der Zugang zu den Bildungsangeboten ermöglicht, die sich aus verschiedenen Gründen um die Kindererziehung kümmern müssen.