16.09.2021 | Ortsverband Wittmund

Natur lieben lernen um sie zu schützen

Landtagspräsidentin Andretta besucht Waldkindergarten

Wenn es im Niedersächsischen Landtag hoch her geht, sorgt sie für Ruhe: Landtagspräsidentin Gabriele Andretta leitet die Sitzungen des Landesparlaments, führt Wahlen und Abstimmungen durch und vertritt das Parlament nach außen. Jetzt war sie auf Sommertour und besuchte auch den Naturschutzhof Wittmunder Wald. Dort siedelt der Johanniter-Waldkindergarten „Am Naturschutzhof“, dessen Kinder Andretta mit einem fröhlichen Lied begrüßten. Begrüßt wurde sie zudem von Thomas Lemke, Mitglied im Vorstand des Regionalverbands Weser-Ems. Gerda Freese, Ortsbeauftragte des Ortsverbands Wittmund der Johanniter-Unfall-Hilfe, und Erzieherin Iris Münchinger, stellten die Einrichtung vor. „Uns war es wichtig deutlich zu machen, dass die Kompetenz der Johanniter nicht nur in den medizinischen und sozialen Diensten liegt, sondern wir sehr vielfältig aufgestellt sind“, berichtet Gerda Freese, seit kurzem Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Ein besonderes Anliegen sei die Förderung, Entwicklung und Bildung von Kindern und Jugendlichen. „Mit Unterstützung der Landesschulbehörde, Stadt und Landkreis und natürlich dem Naturschutzhof ist es uns vor nunmehr einem Jahr gelungen den Waldkindergarten Wirklichkeit werden zu lassen.“ Er soll als ein Lern- und Lebensort dienen. Die Kinder sollen die Möglichkeit erhalten die Natur zu erleben, täglich auf kleine Abenteuerreisen zu gehen und die Natur in all ihrer Einzigartigkeit kennenlernen. „Frei nach einem Satz von Konrad Lorenz: Nur was ich kenne, das liebe ich, nur was ich liebe, das schütze ich!“, schloss Gerda Freese ihre Ausführungen. Dem schließen wir uns an.