16.09.2020 | Ortsverband Varel

Johanniter Jugendlicher aus Varel für Ehrenamtspreis nominiert

André Jodanow ist vielseitig engagiert – Online-Abstimmung für Publikumspreis startet

Richtig geplant war das eigentlich alles nicht. Es kam einfach so. Eines nach dem anderen. Und nun ist André Jodanow aus Varel nominiert für den Deutschen Ehrenamtspreis für herausragendes ehrenamtliches Engagement. Mit gerade mal 16 Jahren. Nominiert wurde er vom Lions Club Varel, der ihn bereits Ende vergangenen Jahres mit dem Jugendehrenpreis ausgezeichnet hatte. André Jodanow spielt Schlagzeug in einem Duo und tritt häufig bei karitativen Anlässen auf, bedient Licht und Ton bei der Niederdeutschen Bühne, ist seit vier Jahren Mitglied der Johanniter Jugend des Ortsverbands Varel und seit vergangener Woche auch in der Helferschaft aktiv.

Das mit den Johannitern war so eigentlich gar nicht geplant. Er wurde beim traditionellen Vareler Karnevalsumzug auf die Johanniter aufmerksam, die sich dort seit vielen Jahren mit einem eigenen Beitrag beteiligen. „Ich dachte mir, da schaust du mal vorbei. Das hörte sich interessant an“, erzählt er. War es auch. Er blieb dabei und trat jetzt mit 16 Jahren zusätzlich in die Bereitschaft ein. Besonders gut gefällt ihm die Gemeinschaft der Johanniter untereinander, die Herzlichkeit und auch den Einsatz für andere Menschen. „Ich habe Spaß daran, etwas Gutes zu tun.“ Das macht er auch in seinen anderen Engagements. Zusammen mit seinem Freund Phillip Theesfeld an der Gitarre tritt er öffentlich auf und spielt unter anderem für die Hospizbewegung und andere Organisationen – kostenlos natürlich. Die Musik ist seine große Leidenschaft. Auch bei der Niederdeutschen Bühne packt er mit an, bedient Licht und Ton. „Das sind die Leute, die man nicht sieht“, sagt er lachend. Wer zur Bühne geht, will meistens vorne im Rampenlicht stehen. André Jodanow bleibt im Hintergrund und sorgt dafür, dass die vorne gut aussehen und klingen. Ihm gefällt’s. So gut sogar, dass er es beruflich machen will. „Eigentlich wollte ich dieses Jahr eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker beginnen“, erzählt er. Dann kam Corona, sämtliche Veranstaltungen fielen aus, die Branche liegt am Boden und hat zurzeit andere Probleme. Deshalb hat er jetzt mit dem Realschulabschluss in der Tasche die einjährige Berufsfachschule Technik begonnen. Um die Zeit zu überbrücken und das Gelernte anschließend in seiner Ausbildung zu verwenden.

Mit gutem Zeitmanagement kennt er sich aus. Anders lassen sich diese vielen Hobbys gar nicht zusammen bringen. Könnte man denken. „Das ist gar nicht so schwierig“, winkt André Jodanow ab. „Die Theatervorstellungen sind immer im Winter, die Veranstaltungen, bei denen wir Musik machen, im Sommer. Und die Johanniter passen da dann auch immer irgendwie rein.“ Die Hauptsache sei, dass es Spaß macht. „Das ist das wichtigste. Dann passt es auch mit der Zeit“, betont er.

Insgesamt sind 383 Menschen aus ganz Deutschland für den Deutschen Ehrenamtspreos nominiert, nur 32 kommen aus Niedersachsen. Die Gewinner in insgesamt fünf Kategorien werden von einer Fachjury ausgewählt. Zudem gibt es einen Publikumspreis, dessen Gewinner in einer Online-Abstimmung vom 15. September bis 27. Oktober ermittelt wird. Verliehen werden die Preise dann am 3. Dezember in Berlin. www.deutscher-engagementpreis.de.