johanniter.de
15.11.2021 | Dienststelle Ortsverband Hude

Johanniter in Hude sammeln wieder für Osteuropa

Ortsverband beteiligt sich am Weihnachtstrucker

Seit 1993 fährt die Johanniter-Unfall-Hilfe jedes Jahr zu Weihnachten in viele Regionen Südost- und Osteuropas und bringt bedürftigen Menschen in den rückständigen Regionen Weihnachtspäckchen, die mit lebensnotwendigen Dingen für eine kleine Familie gepackt sind. Im vergangenen Jahr gingen trotz der Corona-Pandemie bei der Aktion „Weihnachtstrucker“ bundesweit 64 400 Päckchen mit mehr als 50 Lastwagen auf die Reise nach Albanien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien und in die Ukraine. Mit dabei ist auch dieses Jahr wieder der Ortsverband Hude. „Unsere Dienststelle ist erneut Sammelstelle für den Johanniter-Weihnachtstrucker“, berichtet Andreas Feige, Ortsbeauftragter der Huder Johanniter. Bis zum Sammelschluss können zu festgelegten Zeiten in der Parkstraße 60 in Hude fertig gepackte Pakete oder auch einzelne Teile abgegeben werden.

Annahmezeiten sind

Montag, 22. November, 9 bis 12 Uhr,
Mittwoch, 24. November, 14.30 bis 16.30 Uhr,
Donnerstag, 25. November, 14.30 bis 17.30 Uhr,
Montag, 29. November, 9 bis 12 Uhr,
Donnerstag, 2. Dezember, 14.30 bis 17.30 Uhr,
Montag, 6. Dezember, 9 bis 12 Uhr,
Mittwoch, 8. Dezember, 14.30 bis 16.30 Uhr,
Donnerstag, 9. Dezember, 14.30 bis 17.30 Uhr und
Montag, 13. Dezember, 9 bis 12 Uhr.


In ein Johanniter Weihnachtstrucker-Paket gehören:

  • 1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte),
  • 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln,
  • 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen,
  • 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten,
  • 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver,
  • 2 Duschgel/Seife, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta sowie
  • medizinische Masken.

Der Wert beträgt rund 25 Euro.
 

Die Packliste gibt es auch zum Herunterladen unter www.weihnachtstrucker.de.

Anschließend werden die Hilfspakete zusammen mit Spenden aus anderen Ortsverbänden in der Region über ein Sammellager von den Johanniter direkt zu den bedürftigen Menschen in Osteuropa gebracht. Zielgebiet für die Pakete aus Norddeutschland ist die Westukraine, in der viele Kriegsflüchtlinge aus dem umkämpften Osten des Landes in ärmlichen Verhältnissen leben. Wie auch im vergangen Jahr gibt es erneut die Möglichkeit, „virtuelle Päckchen“ zu packen: durch Geldspenden, die Teile des Inhalts oder ein komplettes Päckchen finanzieren. Die eigentlichen Päckchen stellen dann die bewährten Partner in den Empfängerländern zusammen. Auf der Internetseite www.johanniter.de/virtuelles-packen kann jeder ein Päckchen oder auch zwei und mehr packen.

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden können Hilfswillige den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete oder die Koordination des Projektes unterstützen. Spenden sind möglich unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker, an den jeweiligen Abgabestellen oder direkt über folgendes Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE98 3702 0500 0004 3100 18 BIC: BFSWDE33XXX Stichwort: Weihnachtstrucker.