08.10.2020 | Regionalverband Harburg

Zeit schenken - Wer möchte besucht werden?

Seit drei Monaten ist der Besuchsdienst der Johanniter in Buchholz und Seevetal nach der Pandemiepause wieder im Einsatz und schenkt Senioren jede Woche eine Stunde Zeit in Form von Besuchen.

Spielen, Fotoalben ansehen, Kaffeetrinken und vor allem Zeit zum Reden: Die Johanniter-Besuchsdienstkoordinatorinnen Stefanie Lang (links) und Sandra Petersen suchen Senioren, die gern besucht werden möchten.

"Erfreulicherweise haben sich in den vergangenen Wochen mehrere Menschen bei uns gemeldet, die ehrenamtlich Senioren besuchen möchten - und für die suchen wir nun ältere Menschen in Seevetal, die sich über einen wöchentlichen Besuch freuen würden", sagt Sandra Petersen, Koordinatorin für den Besuchsdienst in Seevetal. Rund eine Stunde dauert dieser Besuch. "Das hört sich nach nicht viel an, aber diese eine Stunde hilft den Senioren ungemein. Für viele ist es das Highlight der Woche", weiß Stefanie Lang, Besuchsdienstkoordinatorin in Buchholz.

Die Besuchsstunde wird ganz nach den individuellen Vorlieben des Senioren gestaltet: Manche spielen Gesellschaftsspiele oder sehen sich bei einer Tasse Kaffee alte Fotoalben an, einige gehen spazieren, aber für alle ist der persönliche Austausch und dass jemand da ist, der Zeit hat und zuhört, das allerwichtigste. "Für die Arbeit im Besuchsdienst müssen unsere Ehrenamtlichen Geduld, Einfühlungsvermögen und eine gewisse Offenheit mitbringen", sagt Sandra Petersen.

Die ehrenamtlichen Johanniter bilden sich regelmäßig fort, zudem gibt es Gesprächskreise, um sich in der Gruppe auszutauschen. In diesem Sommer nahmen zudem alle verpflichtend an Hygieneschulungen teil. Hier lernten die Besucher nicht nur die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen, sondern wurden auch mit Schutzmaterial wie Einmalhandschuhen, Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel ausgestattet. Wer besucht werden möchte oder Interesse an dem Ehrenamt hat, meldet sich unter Telefon 04172 9660 oder per E-Mail: