Ambulanter Pflegedienst Hamburg

Der Johanniter-Pflegedienst: In den eigenen vier Wänden gut versorgt

Eine Pflegerin der Johanniter mit einer Pflegeperson.

Ein Zuhause bietet Sicherheit und Geborgenheit. Gerade deshalb möchten viele Menschen ihre gewohnte Umgebung auch im hohen Alter und bei Krankheit nicht aufgeben. Die Johanniter passen sich Ihren Bedürfnissen an: mit einem mobilen Pflegedienst, der mit Fachwissen, Erfahrung und Zuwendung auf Ihre Wünsche eingeht. Sei es im hohen Alter, bei Krankheit oder nach einem Unfall: Sie entscheiden, welche Leistungen des Johanniter-Pflegedienstes Sie in Anspruch nehmen möchten.

 

Unsere professionellen Pflegekräfte helfen Ihnen im Alltag. Und auch nach einem Krankenhausaufenthalt pflegen wir Sie zu Hause weiter, wenn das notwendig sein sollte. Unser mobiler Pflegedienst kümmert sich zum Beispiel in Absprache mit Ihnen und Ihrem Arzt um Ihre Medikamente und trägt so dazu bei, dass es Ihnen schnell wieder besser geht. Auf Wunsch sorgen wir auch für eine seelsorgerische Betreuung, die Ihnen vertraulich zur Seite steht.

In den eigenen vier Wänden gut versorgt

Häusliche Krankenpflege

Alle Maßnahmen der ärztlichen Behandlung, die dazu dienen, Krankheiten abzuwenden oder Krankheitsbeschwerden zu lindern, fallen unter die sogenannte häusliche Krankenpflege. Diese werden von Ihrem Arzt verordnet und von der Krankenkasse, unabhängig eines Pflegegrades, bezahlt. Zum Beispiel das Verabreichen und Richten von Medikamenten, Injektionen und Augentropfen, Anlegen von Wundverbänden und das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen.

Entlastungsbetrag

Damit Pflegebedürftige in häuslicher Umgebung möglichst lange ein eigenständiges Leben führen können, steht ihnen ein Entlastungsbetrag zu. Dieser reicht von Angeboten zur Hilfe bei der Alltagsgestaltung (z. B. Begleitdienste) bis hin zu allgemeiner Betreuung (z. B. Spazierengehen).

Verhinderungspflege

Wenn die Pflegeperson einmal ausfällt, sei es durch Krankheit, Urlaub oder einen sonstigen Grund, können Versicherte auf Leistungen der Verhinderungspflege zurückgreifen. Dabei finanziert die Pflegeversicherung zeitweise eine Ersatzpflege, zum Beispiel durch einen ambulanten Pflegedienst.

Zurück zum Regionalverband Hamburg