30.12.2020 | Regionalverband Harburg

Bernd Althusmann besucht Impfzentrum Buchholz

Bernd Althusmann, stellvertretender niedersächsischer Ministerpräsident, hat das Impfzentrum der Johanniter in Buchholz besucht. "Ich bin beeindruckt, wie hochprofessionell das Zentrum aufgebaut ist", sagte der Politiker.

Dr. Jörn Jepsen (von links), ärztlicher Leiter der Impfzentren in Buchholz und Winsen, und Alexander Jansen, Kreisbereitschaftsführer der Johanniter im Regionalverband Harburg, führten Bernd Althusmann und den Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke durchs Impfzentrum.

Althusmann war das erste Mal in einem Impfzentrum und ließ sich deshalb die Abläufe genau erklären. "Nur wer einen Termin hat und symptomfrei ist, erhält Einlass ins Impfzentrum. Vor Ort können wir keine Termine vereinbaren ", erklärte Alexander Jansen, Kreisbereitschaftsführer der Johanniter. Es sei zudem wichtig, dass Impflinge ihren Personalausweis und den gelben Impfausweis dabei haben, damit die Impfung dokumentiert werden könne. Jan Bauer, DRK-Kreisbereitschaftsleiter,  ergänzt, dass die Abläufe am Winsener Impfzentrum, das durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) betrieben wird, ähnlich seien. „Die Hilfsorganisationen haben das Konzept gemeinsam mit dem Landkreis Harburg entwickelt“, sagt Bauer. Als Vertreter des Landkreises beantwortete Konstantin Keuneke Fragen zur geplanten Terminvereinbarung. Die Impftermine werden nicht vor Ort, sondern ausschließlich über die Hotline des Landes Niedersachsen unter Telefon 0800 9988665 vergeben.

"Die Impfzentren im Landkreis Harburg sind bereit. Unsere Mitarbeiter sind hoch motiviert, kurzfristig mit dem Impfen durch die mobilen Teams zu starten", sagt Dr. Jörn Jepsen, ärztlicher Leiter der Impfzentren in Buchholz und Winsen. DRK und Johanniter suchen weiterhin medizinisches Fachpersonal. Wer sich in den Impfzentren engagieren möchte, kann sich bei den Johannitern für den Standort Buchholz bewerben per E-Mail unter: .