29.07.2021 | Regionalverband Harburg

Johanniter erhält Ehrennadel der Stadt Buchholz

Seit 1996 verleiht die Stadt Buchholz die Auszeichnung als Anerkennung für besonderes Engagement. In diesem Jahr hat Ingo zum Felde, Ortsbeauftragter des Johanniter-Ortsverbandes Buchholz, die Ehrennadel erhalten.

v.l.: Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse, Volker von Rumohr und Ingo zum Felde mit weiteren Ehrenamtlichen der Stadt Buchholz

Ehrung für einen langjährig Aktiven: Seit über 30 Jahren ist Ingo zum Felde bei den Johannitern an Bord, seit 2007 trägt er als Ortsbeauftragter die Verantwortung für den Ortsverband Buchholz. Auf Sanitätsdiensten ist er selbst dabei, engagiert sich an Wochenenden für die Ausbildung seiner Kolleginnen und Kollegen, unterstützt im Katastrophenschutz, übernimmt Einsätze auf der Rettungswache Elstorf und ist zurzeit aktiv im Corona-Testzentrum und im Buchholzer Impfzentrum. Im Jahr 2011 hat er gemeinsam mit seiner Frau Birgit den ehrenamtlichen Kriseninterventionsdienst gegründet: Die ehrenamtliche Gruppe leistet Psychosoziale Notfallversorgung und war allein in den vergangenen zwölf Monaten über 100 Mal im Einsatz, wenn Menschen ihre Angehörigen etwa nach einem Verkehrsunfall verloren haben.

Nun ehrt ihn die Stadt Buchholz mit einer besonderen Anerkennung: Für die Ehrennadel der Stadt Buchholz hat Regionalvorstandsmitglied Volker von Rumohr den langjährigen Ehrenamtlichen vorgeschlagen. Die Auszeichnung überreichte Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. Neben zum Felde wurden weitere Ehrenamtliche für ihre Leistung geehrt.

Rund 600 bis 800 Stunden ehrenamtliche Arbeit leiste Ingo zum Felde pro Jahr, berichtet von Rumohr bei der Verleihung - die Büroarbeit nicht mitgerechnet. "Das ist mehr als eine Halbtagsstelle." So ein außergewöhnliches Engagement funktioniert nur, wenn die Familie den zeitlichen Aufwand aus vollem Herzen mitträgt - oder, wie bei der Familie zum Felde, selbst mitanpackt. "Wie gut, dass Deine Frau Birgit auch bei den Johannitern aktiv ist und dass ihr beide euer Helfergen an eure drei Töchter vererbt habt", so von Rumohr. "Ihr leistet eine wirklich segensreiche Tätigkeit."