24.08.2021 | Regionalverband Harburg

Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs am 4. September

Outdoorsportarten machen am meisten Spaß fernab der Zivilisation. Doch was kann man tun, wenn ein Wanderer oder Mountainbiker in abgelegenen Waldgebieten verunglückt? Es kann Stunden dauern, bis Verletzte Hilfe bekommen.

Im Ernstfall auch draußen schnell helfen: Bereits 2020 haben die Johanniter einen Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs auf dem Gelände der Wassermühle Karoxbostel veranstaltet

Deshalb haben die Johanniter einen Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs konzipiert, der sich an Menschen richtet, die aktiv in der Natur unterwegs sind. Für den eintägigen Kurs am Samstag, 4. September, gibt es noch freie Plätze. Die Schulung, die zwei outdoorerfahrene Ausbilder leiten, findet nicht in einem komfortablen Kursraum statt, sondern auf dem Gelände der Wassermühle Karoxbostel. Es werden täuschend echte Verletzungen geschminkt und authentische Situationen nachgestellt. "Die Teilnehmer lernen so unter realen Bedingungen wie man unterkühlte Patienten behandelt, mit Stöcken eine Streckschiene anlegt und erfolgreich kleinere Verletzungen versorgt", sagt Dorit Schneider-Stegelmann, Fachbereichsleitung Breitenausbildung bei den Johannitern im Regionalverband Harburg. Der Kurs findet unter Berücksichtigung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln statt und kostet 70 Euro pro Teilnehmer. Anmeldungen sind telefonisch unter 04172 9660 oder per E-Mail an ausbildung.harburg(at)johanniter.de möglich.