01.07.2020 | Regionalverband Harburg

"Mein FSJ hat alles verändert"

Viele junge Menschen stehen vor der Herausforderung, den richtigen Job zu finden, der zu ihnen passt, in dem sie sich wohlfühlen und der ihren Begabungen entspricht. Nils Heitkamp aus Meckelfeld fand bei den Johannitern seinen Traumjob.

Nils Heitkamp aus Meckelfeld fand aufgrund eines Freiwilligen Sozialen Jahres bei den Johannitern seinen Traumjob.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bietet die Möglichkeit, in ein vielseitiges Berufsfeld reinzuschnuppern. Manchmal öffnen einem diese Erfahrungen ungeahnte Türen. So wie bei Nils Heitkamp.

"Ich habe so viel Dankbarkeit erfahren"

„Die persönliche Hilfe von Mensch zu Mensch ist genau mein Ding! Heute weiß ich das. Nach meinem Schulabschluss mit 18 Jahren noch nicht so genau. Ich wollte zur Berufsfeuerwehr. Zum Glück habe ich vorher noch ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern gemacht", erzählt der 22-Jährige. In den Bereichen Fahrdienst und Hausnotruf-Einsatzdienst lernte er sich zu organisieren, selbstständig, aber auch im Team zu arbeiten und mit Menschen umzugehen, die aufgrund von Krankheit ein eingeschränktes Leben führen müssen. "Für Menschen da zu sein und ihnen kompetent zu helfen, das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich habe so viel Dankbarkeit und Anerkennung erfahren!"

Seit einem Jahr an der Rettungswache Elstorf

Im Anschluss an sein FSJ absolvierte Heitkamp, der sich auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Meckelfeld engagiert, eine dreijährige Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen bei den Johannitern. "Die Ausbildung habe ich mit Bravour abgeschlossen, so dass ich mich für die Ausbildung als Notfallsanitäter beworben habe." Er bekam den Ausbildungsplatz an der Johanniter-Rettungswache in Elstorf und arbeitet dort seit fast einem Jahr.

"Dass ich in diesem Beruf genau richtig bin, merke ich jeden Tag", strahlt Heitkamp, der auch die besonderen Herausforderungen während der Coronazeit gut meisterte. Rückblickend ist sich der Meckelfelder sicher: "Ich bin froh, dass ich nach dem Schulabschluss nicht sofort eine Ausbildung begonnen habe, sondern die Zeit genutzt habe, um ein FSJ zur Orientierung zu machen. Nur so habe ich meinen Traumjob gefunden."