Hilfe für die Ukraine

Hilfsangebote aus dem Landkreis Harburg

Am 24. Februar ist Russland in die Ukraine einmarschiert, seitdem herrscht Krieg und die Situation der Menschen in dem umkämpften Land spitzt sich täglich weiter zu. Nach Angaben des UN-Flüchtlingswerks befinden sich inzwischen über vier Millionen Menschen, vor allem Frauen und Kinder, auf der Flucht – viele von ihnen werden auch nach Deutschland kommen. Allerorten werden derzeit Hilfsangebote geschaffen, Spenden gesammelt und Unterbringungsmöglichkeiten gesucht – das gilt auch für den Landkreis Harburg.

So haben sich die Hilfsorganisationen DRK und Johanniter mit dem Landkreis Harburg sowie den Städten und Gemeinden zusammengetan, um gemeinsame Hilfsaktivitäten zu koordinieren und zu betreuen. Die Hilfsbereitschaft im Landkreis Harburg ist riesig - das merken wir anhand der zahlreichen Anrufe der letzten Tage von Menschen, die uns ihre Unterstützung anbieten. Wir bereiten derzeit gemeinsam Maßnahmen vor, um eine möglicherweise größere Anzahl an Geflüchteten unterzubringen.

Sie möchten unterstützen? Bitte füllen Sie dieses Formular aus:

Step

* Bitte füllen Sie alle obligatorischen (mit * markierten) Felder aus.

Sprachmittler / Dolmetschende gesucht!

Für die Kommunikation in den Aufnahmefamilien, Unterkünften und Behörden suchen wir Sprachmittler oder Dolmetschende für Ukrainisch oder Russisch.

Sprachmittler Psychosoziale Versorgung
Insbesondere benötigen wir auch Sprachmittler, die bereit sind, die psychosoziale Versorgung von traumatisierten Geflüchteten zu begleiten. Diese Tätigkeit erfordert Personen mit einer stabilen Psyche. Im Rahmen der Möglichkeiten werden die Johanniter auch eine Vorbereitung und Nachsorge für psychosoziale Sprachmittler stellen.

Fachkräfte für die Psychosoziale Versorgung
Wie die Gesundheitsversorgung für Geflüchtete ausgestaltet wird, ist noch nicht klar. Bis ein Übergang in ein Regelsystem möglich ist, suchen wir Fachkräfte wie z.B. Psychotherapeuten, Psychologen oder Sozialpädagogen, die bereit sind, ehrenamtlich traumatisierte Geflüchtete - Erwachsene und/ oder Kinder - zu betreuen.

Kontaktieren Sie uns gern per E-Mail und nennen Sie uns Ihren vollständigen Namen, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und Ihre zeitliche Verfügbarkeit.

Corona-Impfungen für Geflüchtete

Sie haben Kontakt zu Geflüchteten oder möglicherweise selbst Geflüchtete bei sich aufgenommen? Bitte machen Sie auf das kostenlose Impfangebot im Landkreis Harburg aufmerksam, denn viele Ukrainer sind noch nicht gegen das Coronavirus geimpft. In den Impfstützpunkten in Buchholz, Neu Wulmstorf, Winsen und Fleestedt kann unkompliziert ein Termin gebucht werden - man kann aber auch spontan eine Impfung bekommen.
Online-Terminbuchung             Infoflyer zum Impfen auf Ukrainisch