22.03.2021 | Landesverband Nordrhein-Westfalen

Die Fach- und Führungskräfte von morgen

Die Johanniter im Landesverband NRW starten zum September ein duales Studienprogramm. Es kombiniert eine kaufmännische und betriebswirtschaftliche Ausbildung bei den Johannitern mit einem Bachelor-Studium an der FOM Hochschule.

Zum September startet das neue duale Studienprogramm im Landesverband NRW der Johanniter: Es kombiniert eine zielgerichtete kaufmännische und betriebswirtschaftliche Ausbildung bei den Johannitern mit einem Bachelor-Studium an der FOM Hochschule. "Mit diesem landesweiten dualen Studienprogramm investieren wir in die Johanniter-Zukunft", sagt Udo Schröder-Hörster, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter NRW. "Mit einer guten Verzahnung von Theorie und Praxis werden wir unsere neuen Führungskräfte frühzeitig an die Johanniter binden."

Schon früh erwartet die Studierenden die Einbindung in Management-Aufgaben, etwa durch eine Hospitation bei erfahrenen Führungskräften, die frühzeitige Teilnahme an Teamsitzungen und Gremien oder die Mitwirkung in verbandsübergreifenden Projekten. In der zweiten Hälfte der Ausbildung spezialisieren sich die Studierenden auf eine bestimmte Aufgabe oder Funktion. Als Ergebnis steht eine solide Grundausbildung für eine zukünftige Fach- oder Führungskraft. Die Perspektiven für eine Übernahme nach der Ausbildung sind sehr gut.

Das duale Studium auf einen Blick:

  • integrierte kaufmännische Ausbildung mit IHK-Abschluss
  • umfangreiche Praxisphasen in einem von 5 Regionalverbänden (s.u.) oder der Landesgeschäftsstelle der Johanniter-Unfall-Hilfe in NRW
  • paralleles 3,5-jähriges Bachelor-Studium "Gesundheits- und Sozialmanagement (B.A.)" oder "Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)" an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management
  • gesamte Ausbildungsdauer: 42 Monate

Ausbildungsstandorte:

  • Aachen
  • Hagen
  • Köln
  • Lüdenscheid
  • Münster
  • Wiehl

Vernetzung über Verbandsgrenzen hinweg

Großen Wert legen die Johanniter auf eine frühe Vernetzung der dual Studierenden aus den Regionalverbänden und der Landesgeschäftsstelle. Gemeinsame Projekte und Workshops bieten den künftigen Fach- und Führungskräfte regelmäßige Gelegenheiten zum Austausch und sorgen für sozialen Halt und gegenseitige Motivation. Denn aufgrund der gleichen Ausbildungsinhalte können sich die Studierenden gegenseitig mit Lerngruppen und bei der Prüfungsvorbereitung unterstützen. Auch gemeinsame Aktivitäten sind fest eingeplant.

Start des Ausbildungsprogramms ist im September 2021. Die Bewerbungsfrist endet am 25. März 2021.


Weitere Informationen und Bewerbung


Über die FOM Hochschule
Mit über 57.000 Studierenden an bundesweit 35 Hochschulzentren ist die FOM die größte Präsenzhochschule Deutschlands. Anders als bei einem Fernstudium ermöglicht das Präsenzkonzept der FOM Hochschule eine optimale Betreuung – die Studierenden stehen im engen Kontakt mit Lehrenden, Kommilitoninnen und Kommilitonen und tauschen sich über Lehrinhalte und Problemstellungen aus. Wichtiger Bestandteil ist bei allen FOM Studiengängen zudem der Theorie-Praxis-Transfer: Das in den Lehrveranstaltungen erworbene Wissen lässt sich unmittelbar im Berufsalltag anwenden.